Stadt bleibt bei vorläufiger Schließung

Stadt bleibt bei vorläufiger Schließung

Für die Stadt ist es am heutigen Freitagnachmittag, 18. Januar, klar, dass der Innenraum des Stadions zurzeit nicht betreten werden darf.

Die Stadt macht dafür die routinemäßige Kontrolle verantwortlich, bei der flächendeckend Schäden im Bereich der Dachplatten festgestellt wurden. Einrisse und Einwölbungen sind dabei attestiert worden, die möglicherweise durch Hagel verursacht worden sind. Dies wisse man jedoch nicht genau. Doch von Seiten der Bauordnung wird dies so beurteilt, dass diese Schäden möglicherweise zu einer Gefahr für Besucher werden können. "Die Schäden müssen nun behoben werden, damit die Gefahr gebannt werden kann", heißt es wörtlich in der städtischen Pressemitteilung, die anfügt: "Wir sind hierzu im engen Kontakt mit dem MSV und der Stadiongesellschaft." Dies bestätigte auch der MSV Geschäftsführer Peter Mohnhaupt, der jedoch anfügte, dass man derzeit nicht davon ausgehe, dass der Spielbetrieb in Gefahr sei. So könnten die Spiele des Drittligisten KFC Uerdingen am Sonntag, 27. Januar gegen die Würzburger Kickers ebenso an der Wedau stattfinden, wie das erste MSV-Spiel am Freitag, 1. Februar, gegen Darmstadt 98. Laut Peter Mohnhaupt ist am Montag ein Termin mit Gutachter, MSV, Stadiongesellschaft und Stadt Duisburg anberaumt.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama