Reizgas in der Hauptschule

Reizgas in der Hauptschule

Die Feuerwehr Duisburg wurde heute gegen 10.40 Uhr über einen Reizgasaustritt an der Hauptschule Gneisenaustraße in Duisburg-Neudorf informiert.

Im Flur des zweiten Obergeschosses sowie in einem Klassenraum konnte durch die Einsatzkräfte ein Reizgasgeruch bestätigt werden, zurückzuführen auf die missbräuchliche Benutzung eines Abwehrsprays.

Es waren ca. 250 Schüler von der Ausbreitung des Gases betroffen, die durch die Feuerwehr und die Lehrkräfte ins Freie und in die angrenzende Sporthalle zur weiteren symptomatischen Untersuchung geführt wurden. Neun Schüler klagten über Atemwegreizungen und wurden vom anwesenden Notarzt untersucht und betreut. Keiner der Schüler musste jedoch zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mit Hochleistungslüftern der Feuerwehr wurden die Räumlichkeit belüftet, bis kein Gasgeruch mehr feststellbar war. Nach den Lüftungsmaßnahmen konnten die Räumlichkeiten gegen 11.15 Uhr für den weiteren Schulbetrieb wieder freigegeben werden.

Die Feuerwehr Duisburg war mit einer Löscheinheit und dem Führungsdienst (12 Einsatzkräften) anwesend und wurde von vier Einsatzkräften des Rettungsdienstes unterstützt. Gegen 11.40 Uhr konnte der Einsatz für die Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes beendet werden.

Erkenntnisse über den oder die Täter liegen nicht vor. Die Polizei wurde entsprechend informiert.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama