Probealarm erfolgreich

Heute wurde im Rahmen des NRW-Warntages durch die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg das Sirenenwarnsystem ausgelöst.

Für Duisburg zieht die Stadt eine positive Bilanz. Bereits gegen 9.15 Uhr seien Bürger über die Warn-App „NINA“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe über das Vorhaben informiert worden. Während der drei Alarmierungsmodi wurden Störungen an vier Sirenen festgestellt. Betroffen waren Sirenen in der Altstadt, in Beeckerwerth, am Masurensee in Wedau und in Serm. Die Fachabteilung der Feuerwehr Duisburg wertet die Daten zeitnah aus und wird das Sirenennetz optimieren. Insgesamt sind die Nachrichtentechniker aber mit diesem Ergebnis (90 Prozent der Sirenen waren funktionstüchtig) zufrieden.

Entgegen der Vorgehensweise der umliegenden Städte wurden die Sirenen in Duisburg nicht um 10 Uhr, sondern eine Viertelstunde später ausgelöst. Der Grund war, dass eine technische Schallpegelmessung durchgeführt wurde, um Mängelmeldungen des letzten Alarms zu beheben. Diese wäre bei zeitgleich laufenden Sirenen aus Moers und Düsseldorf nicht möglich gewesen.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama