Oktopus Teo ist jetzt am Kaiserberg

Neuer „Bewohner“ im Zoo Duisburg : Oktopus Teo ist jetzt am Kaiserberg

In gut viereinhalb Wochen entstand im Aquarium-Gebäude des Zoos am Kaiserberg ein neues Schaustück. Das deckenhohe, neue Becken verfügt über einen Durchmesser von 1,5 Metern.

2.500 Liter extra aufbereitetes Meerwasser sind dort enthalten und bieten dem neuen Zoobewohner eine passende Heimat.

Und der hat acht Arme und ist mit dem Namen „Teo“ benannt. Gewöhnlich findet man diesen Oktopus an den Küsten Nordafrikas, doch Teo entstammt einer Zucht in den Niederlanden. Seit der letzten Februarwoche tummelt er sich im neuen Heim im Duisburger Zoo und lässt sich ähnlich abwechslungsreiche Kost wie in freier Wildbahn schmecken: Fisch, Garnelen, Muscheln.

Doch zum Pressetermin zeigte er sich äußerst unkooperativ, denn auch mit leckerem Futter ließ er sich nicht aus seiner Felsenhöhle locken, um den Fotografen zu tollen Bildern zu verhelfen.

So blieb bloß ein Blick in die Rückzugshöhle, ausgeleuchtet mit der Handy-Taschenlampe.

Möglich wurde das Ganze nur durch das Sponsoring des Duisburger Multidienstleisters octeo, der die Finanzierung des kreisrunden Oktopusbeckens übernahm. Oliver Hallscheidt, Geschäftsführer der octeo MULTISERVICES GmbH, ist begeistert von dem neuen Becken. „Teo wird sich hier bestimmt wohlfühlen. Der Oktopus steht für Leistungsfähigkeit, Intelligenz und Vielseitigkeit, gute Gründe, ihn damals als Namensgeber und Firmenmaskottchen der octeo zu wählen“. Die Zoo-Vorstandsvorsitzende Astrid Stewin freute sich über das Engagement: „Wir sind sehr dankbar, dass uns octeo bei der Realisierung des neuen Oktopusbeckens unterstützt hat und wir somit eine Bereicherung für unseren Zoo und unsere Besucher schaffen konnten!“

Wer selbst einen Blick auf den neuen Zoobewohner werfen möchte, kann dies ab sofort tun.

Mehr von Stadt-Panorama