1. Niederrhein
  2. Duisburg

Null-Toleranz in Hochfeld

Null-Toleranz in Hochfeld

Das Ordnungsamt hat mit der Polizei und den Wirtschaftsbetrieben vom 4. bis zum 9. Februar die Aktion "Null-Toleranz" in Hochfeld durchgeführt.

In diesem Zeitraum waren die Mitarbeiter der Abfallaufsicht wochentags in einer Früh- und Spätschicht zu Fuß im Stadtteil präsent. Auch am Samstag waren sie unterwegs. Ergebnis der Aktion: 104 wilde Müllkippen wurden durch die WBD beseitigt, wobei 28 Fahrten den jeweiligen Verursachern in Rechnung gestellt werden konnten. 24 Verwarnungsgelder mussten die Mitarbeiter erheben und 43 Ordnungswidrigkeitenverfahren, zum Beispiel für das illegale Entsorgen größerer Müllmengen, einleiten. Außerdem kennzeichneten sie 16 Schrottfahrzeuge, deren Haltern ein Monat Frist für die Entfernung eingeräumt wird.

Gleichzeitig kontrollierten auch die Mitarbeiter des städtischen Außendienstes (SAD) gemeinsam mit der Polizei intensiv den Stadtteil. Der SAD hat fünf Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und neun Verwarnungsgelder erhoben, außerdem auch zehn weitere Maßnahmen wie mündliche Verwarnungen oder Feststellung unerlaubter Sondernutzung getroffen.

Auch die Verkehrsüberwachung war verstärkt im Einsatz: So wurden in Hochfeld insgesamt 1.896 kostenpflichtige Verwarnungen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen verbotswidrigen Haltens, Parkens und wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen gefertigt. Zusätzlich wurden sechs Abschleppmaßnahmen veranlasst.

(Niederrhein Verlag GmbH)