Neuer Vorstand gewählt

Eine überaus entspannte Jahreshauptversammlung stand vergangene Woche beim Meidericher City Management an.

Neben den Berichten des Vorstands und der Genehmigung des Etats für das laufende Jahr, standen auch Vorstandswahlen an. Nachdem der Vorsitzende Ralph Klenn erklärt hatte, dass er nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stünde, wurde Heike Wiehe als erste Vorsitzende einstimmig gewählt. Da Heike Wiehe bislang Schatzmeisterin war, musste auch ein neuer Schatzmeister gefunden werden. Hier wurde, ebenfalls einstimmig, Manuela Vlajcic gewählt.

Im Anschluss an die Wahlen wurde dann noch die Programmplanung festgelegt. So wird es in Meiderich wieder drei verkaufsoffene Sonntage geben, die jeweils mit Festaktivitäten verbunden sind. Los geht es am 10. bis 12. Juni, wenn in Meiderich das Sommerfest ansteht. Hier darf man sich wieder auf die Marktschreier freuen. Zudem werden die „Moped- und Mofafreunde“ anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens die Von-der-Mark-Straße mit zahlreichen Zweirädern bestücken.

Vom 3. bis 7. November gibt es den Dauerbrenner im Meidericher Veranstaltungsgeschäft: Der Martinmarkt findet dann bereits zum 32. Mal statt. Auch diesmal sind natürlich der große Martinsmarkt, das Feuerwerk und ein buntes Martinsprogramm vorgesehen. Ganz neu ist dagegen die Veranstaltung am 3. und 4. September: Dann wird die Von-der-Mark-Straße Schauplatz des 1. Meidericher Streetfoot-Festivals. Hochwertige Speisen aus aller Herren Länder und Regionen locken zum Genießen und Probieren, wobei das Meidericher City Management in Kooperation mit dem Veranstalter darauf Wert legt, dass die leckeren Sachen auch bezahlbar sein sollen. An Nachrichten aus dem Wirtschaftsleben gab es einen Bericht von Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann, der offenbarte, dass die Firma Ostermann die Entwicklung des Zeus-Geländes zwar nicht aufgegeben hat, dies jedoch zunächst zurück gestellt hat. Begrüßt wurde zudem, dass die bisherige Entwicklung in Bezug auf das Factory Outlet in Hamborn, nach dem Verzicht auf dieses Projekt, derzeit nicht weiter verfolgt werden. Eher unglücklich zeigte sich die Versammlung darüber, dass es nicht gelungen ist, das alte Postgebäude im Herzen des Stadtteils anderweitig zu nutzen. Auch die Polizei, die man hier gerne gesehen hatte, zeigte kein weiteres Interesse. So wird das alte Gebäude zunächst weiterhin leer bleiben.

Heike Wiehe berichtete dann noch von der Ausstattung Meiderichs mit einem, für die Nutzer, kostenfreien W-LAN. Hier sind aber sowohl technische Fragen (Reichweite), als auch finanzielle Aspekte gegenwärtig noch nicht geklärt. Man darf also abwarten.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama