1. Niederrhein
  2. Duisburg

Spendenaktion am Krupp Gymnasium Rheinhausen für Schule in der Dominikanischen Republik: Neuer Klassenraum für "Café con Leche"

Spendenaktion am Krupp Gymnasium Rheinhausen für Schule in der Dominikanischen Republik : Neuer Klassenraum für "Café con Leche"

Schülerinnen und Schüler des Krupp Gymnasiums Rheinhausen erarbeiteten 11.182 Euro Spendengelder für Schule "Café con Leche" in einem Armenviertel in der Dominikanischen Republik.

Dominik Maxelon, ehemaliger Schüler des Krupp-Gymnasiums, hat sein freiwilliges soziales Jahr in der Dominikanischen Republik gemacht, an der Schule "Café con Leche" in einem Armenviertel am Rande der Hauptstadt Santo Domingo. In dieser Schule hat er "unglaublich tolle Erfahrungen" gemacht, die ihn bewogen haben, der Schule auch nach seinem Weggang zu helfen. Sie hat nämlich ein gewaltiges Platzproblem.

Die Sporthalle wird zur Hälfte für den Sportunterricht und zur anderen Hälfte als Klassenraum (ohne Abtrennung) genutzt. Geld für einen dringend notwendigen weiteren Klassenraum ist nicht vorhanden. Mit der Idee, dieses Geld zu sammeln, kam Dominik auf seine alte Schule zu und traf auf offene Ohren.

Mitte September stellte er klassenweise seine besondere Form des Spendensammelns vor. Eindringlich macht er den Schülerinnen mit Fotos, einem selbst gemachten Video, aber besonders auch mit seinen intensiven persönlichen Erfahrungen deutlich, wie dringend die Hilfe benötigt wird.

Es sollte aber nicht einfach darum gehen, Geld abzugeben. Nein, die Schülerinnen und Schüler sollen Sponsoren finden, für die sie arbeiten können, und das dann verdiente Geld sollten sie für die Schule "Café con Leche" spenden. 13 Tage hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, sich gute Taten zu überlegen und aktiv zu werden. Unglaublich war ihr Engagement: Sie spielten Flöte und Gitarre im Landschaftspark und in der Innenstadt von Moers, verkauften selbst gebackene Kekse vor einem Wahllokal, verkauften Trödel, kochten Bio-Apfelmus aus Äpfeln aus dem eigenen Garten, verkauften Äpfel und Weintrauben aus dem eigenen oder aus Omas Garten, bügelten, halfen der Oma bei der Ausrichtung ihrer Geburtstagsfeier, verkauften Kuchen, Muffins und Waffeln in der Nachbarschaft, auf dem Schulhof und im Lehrerzimmer, bastelten Geburtstagskarten, mähten Rasen, räumten Spülmaschinen aus, saugten Staub, sortierten Quittungen, bürsteten Hunde, bastelten Dekorationsartikel, reinigten Klassenräume, und, und, und. Sogar Geschwister und Freunde, die gar nicht aufs Krupp-Gymnasium gehen, wurden motiviert und zur Mithilfe aktiviert.

Ein Einsatz der sich gelohnt hat: 11.182 Euro wurden erarbeitet und dann gespendet. Dieser großartige Betrag wurde am 28. September im Rahmen einer kleinen Feier an Dominik Maxelon übergeben.

Stellvertretend für die ganze Schulgemeinde fanden sich einige besonders aktive Schülerinnen und Schüler, die Klassensprecher, die Schülersprecherin, die Jahrgangssprecher, Elternvertreter und Lehrer im Foyer des Krupp-Gymnasiums zusammen. Dominik bedankte sich überschwänglich bei allen Anwesenden: Seine Begeisterung über das Engagement der Kinder und Jugendlichen steckte alle an. Von ihren "Gute Taten"-Ideen erzählten Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassen. Es gab für sie und für Dominik immer wieder langanhaltenden und kräftigen Applaus. Musikalisch umrahmten zwei Schülerinnen mit ihren Songs diese kleine Feier.

Die Schulgemeinde des Krupp-Gymnasiums ist sehr stolz auf diese beeindruckende Aktion und dankt Dominik, dass er so viele Menschen so toll angespornt hat, sich für die Kinder in der Dominikanischen Republik einzusetzen. Ein großer Dank geht aber auch an alle Sponsoren, die den Schülerinnen und Schülern die Arbeitseinsätze ermöglicht und das viele Geld gespendet haben.