Neuer Geschäftsführer der Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung : Alexander Schmanke wird neuer Geschäftsführer

Alexander Schmanke wird zum 1. Juli der neue Geschäftsführer der Duisburger der Werkstatt für Menschen mit Behinderung.Der 49-jährige Familienvater sei Branchenexperte im Bereich der Eingliederungs- und Behindertenhilfe und blicke auf eine 22-jährige Berufs- und Leitungserfahrung, teilt die Stadt Duisburg mit.

Vor seinem Wechsel hatte Alexander Schmanke mehrjährig die Funktion als stellvertretender Geschäftsführer beim Heilpädagogischen Zentrum Krefeld inne. Er hat Abschlüsse als MA Social Management, Diplom-Sozialwirt und Diplom-Sozialpädagoge. Mit seinem Lehrauftrag seitens der Hochschule Niederrhein stehe Schmanke zusätzlich für hohe und gesicherte Qualitätsstandards in der Praxis des Fachbereichs Soziale Arbeit, so die Stadt.

Alexander Schmanke hat zum 1. Juli Interimsgeschäftsführer Anton Koller abgelöst, der im September 2018 eingesprungen war, nachdem die Stadt der bisherigen WfbM-Chefin Roselyne Rogg fristlos gekündigt hatte. Die war wegen ihres maßloses Gehalts in die Schlagzeilen geraten, soll sich außerdem einen teuren Dienstwagen und luxuriöse Partys und Geschenke gegönnt haben. Gegen sie und den damaligen Stadtdirektor und Sozialdezernenten Reinhold Spaniel wird weiter ermittelt.

Nach Auskunft der Stadt bekommt Alexander Schmanke ein Jahresgehalt von 110.000 Euro. Das liegt noch unterhalb der 150.000 bis 180.000, die Gutachter im Fall Rogg für angemessen bzw. branchenüblich erklärt hatten.

(tw)
Mehr von Stadt-Panorama