1. Niederrhein
  2. Duisburg

17. Weihnachtsmarkt in Rumeln-Kaldenhausen: Neue Klangfarben entdecken

17. Weihnachtsmarkt in Rumeln-Kaldenhausen : Neue Klangfarben entdecken

Zum nunmehr 17. Weihnachtsmarkt laden Runder Tisch (RT) Rumeln-Kaldenhausen und die Evangelische Kirchengemeinde Jung und Alt herzlich ein. Ort des Geschehens sind vom 2. bis zum 4. Dezember das Außengelände, die Kirche und das Gemeindezentrum an der Friedhofallee.

Für die Vorabendbegegnung am Freitag, 2. Dezember, Beginn 17 Uhr, hat sich "Sponsor of the day" RT-Mitglied Bauverein Rheinhausen etwas Besonderes einfallen lassen. Auf der Bühne des festlich illuminierten Außengeländes wird ab 18 Uhr die adventlich gestimmte Oldie- und Cover-Band "Livin' Sixities" aus Moers stehen. Die Musiker um Sigi Kolassa spielen Titel aus den 60er Jahren — ihr Repertoire erfasst sechs Jahrzehnte Musikgeschichte, bis hin zu aktuellen Top-Hits. Selbstverständlich zeigt sich die Band im vorweihnachtlichen Outfit und wird wieder zum Mitsingen einladen. Während der Runde Tisch durch seine Mitglieder erstmals Glühwein aus eigens angeschafften Zapfanlagen ausschenkt, werden Lothar Möbius (Geflügel) und Petra Müller-Mehrholz (Fisch) den zahlreichen Gästen was zum Beißen anbieten.

Der Weihnachtsmarkt selbst wird am Samstag, 3. Dezember, 15 Uhr, von Pfarrer Andreas Stötzel (Kirche) und Ferdi Seidelt (Verein) eröffnet. Sogleich beginnt in der Kirche das Kulturprogramm, stets im Wechsel mit den Angeboten auf der Außenbühne. Hier gibt es zwei Knüller: Zum einen wird Nikolaus (Volker Kapala) ab 16 Uhr wieder viele, viele Kinder begrüßen und über die Aktion "Leuchtende Kinderaugen" (Ingrid Schulz) jede Menge Spielzeug verschenkt, zum anderen präsentiert ab 17 Uhr der Runde Tisch im Rahmen einer Talk-Show "erstmals dorf-exklusiv" die Langfassung seines Wappen-Films. Sogleich packt "Sponsor of the day" RT-Mitglied REWE Johann ein ganz besonderes Geschenk aus: Ab 18 Uhr wird die stets gut gelaunte Joekskapel "Göt net" aus Venray aufspielen. Mit im Gepäck hat die Spaßkapelle "Es geht gerade" neben Weihnachtsklassikern wie "Jingle Bells" und "Stille Nacht" jede Menge traditionsreiche Ohrwürmer von "Sierra Madre" über "Festival der Liebe" bis zu "Griechischer Wein". Aber auch "Atemlos" darf nicht fehlen, ebenso wie die Show beim Spielen der Instrumente. Nach ihrem "Prettige Feestdagen"-Gruß dürfte der Samstagabend noch bei so manchem Gläschen seine Fortsetzung finden.

Der Sonntag beginnt traditionell in der Kirche um 10 Uhr mit dem Familien-Gottesdienst. Danach geht es, wie schon am Samstag, ins Gemeindezentrum, wo viele liebevoll vorbereitete Stände sowie manche Gaumenfreuden auf die Gäste warten. In der Kirche und auf der Außenbühne wird ab 13 Uhr im Wechsel ein sehr abwechslungsreiches Programm angeboten. Publikumsmagnet dürfte der erneute Besuch des Nikolaus sein, stimmungsvoller Schlusspunkt der Posaunenchor Rumeln.

Weiteres Herzstück des Weihnachtsmarktes ist das Außengelände selbst, wo rund zwei Dutzend Angebote in zumeist begehbaren Pavillons und Zelten die Menschen begeistern werden. Auch hier wird wieder viel an Kinder gedacht, besonderen Zulauf dürften das Bastelzelt und das Stockbrot-Rösten erleben.