Baerler Busch, Binsheimer Feld und Grubenfeld Fritz: Natur-Exkursionen

Baerler Busch, Binsheimer Feld und Grubenfeld Fritz : Natur-Exkursionen

Im Rahmen von "DUISBURG.NACHHALTIG 2018 - DIE UMWELTWOCHEN" finden wieder zahlreiche Veranstaltungen rund um die Themen Umwelt- und Klimaschutz statt. Im Duisburger Westen werden drei von der VHS veranstaltete Natur-Exkursionen angeboten.

Am Samstag, 23. Juni, von 14 bis etwa 16 Uhr, führt eine Exkursion in den Baerler Busch. Das Gebiet am westlichen Rand Duisburgs ist ein Heidewald. Die Exkursion macht mit den Gehölzen, krautigen Pflanzen und einigen Tieren bekannt. Sie zeigt die Unterschiede zwischen reichhaltigen Eichenbeständen und ihrer Tierwelt sowie den Nadelholzkulturen und beständen fremdländischer Gehölzarten auf. Auch die Entstehungsgeschichte der Landschaft und die vom Regionalverband Ruhr durchgeführten Durchforstungsmaßnahmen werden erläutert. Treffpunkt: Parkplatz Hubertusstraße / Ecke Panderstraße, 47199 Duisburg. ÖPNV: Linien 909, 913, 925 (bis Restaurant Liesen). Referent: Dr. Johannes Meßer, BUND-Duisburg. Information: Tel. 0203 / 283—3220 oder 2340.

Die zweite Exkursion führt am Samstag, 14. Juli, von 14 bis etwa 16 Uhr ins "Grubenfeld Fritz" nach Rumeln. Bis 1973 gab es in Rumeln einen Material- und Seilfahrtschacht, der zum Grubenfeld Fritz der Zeche Wilhelmine Mevissen gehörte Die Schächte sind verfüllt, alle Anlagen abgebrochen. Nach und nach hat sich seit dieser Zeit die Natur das Gelände zurückerobert. Heute wirkt hier alles etwas verwunschen. Schmale Pfädchen führen durch bunte Blumenwiesen, vorbei an dicken Hängebirken und alten Platanen. Dazwischen gestreut der eine oder andere von Weinreben überwucherte Obstbaum. Treffpunkt: Kirchfeldstraße / Rathausallee vor REWE Gebäude, 47239 Duisburg. ÖPNV: Linien 923, 924 (bis Rumeln Rathaus). Referentin: Daniela Scharf. Information: Tel. 0203 / 283—3220 oder 2340.

Ins Binsheimer Feld nach Baerl geht es bei der dritten Exkursion am Samstag, 21. Juli, 14 bis etwa 16 Uhr. Das Binsheimer Feld im Duisburger Nordwesten ist der südliche Ausläufer eines internationalen Vogelschutzgebietes. Hier und im Deichvorland des Rheins bietet die abwechslungsreiche Landschaft aus Ackerflächen, Grünland, Hecken, Kopfbäumen und Rheinaue am Rand des Ruhrgebietes vielen Vogelarten gute Lebensbedingun-gen, darunter Steinkauz, Kiebitz, Nachtigall und arktischen Wildgänsen. Einige Vögel können während der Exkursion eventuell beobachtet werden. Treffpunkt: Binsheimer Straße zwischen Baerl und Binsheim, Parkplatz entlang der Straße, 47199 Duisburg. ÖPNV: Linien 909, 925 (bis Baerl Kirche). Referent: Dr. Randolph Kricke, Artenschutzbeauftragter, Umweltamt. Information: Tel. 0203 / 283—3220 oder 2340.

Nebenstehend eine Bilderstrecke eines Spaziergangs durchs "Grubenfeld Fritz" von SP-Redakteur Thorsten Vermathen.

Mehr von Stadt-Panorama