MTV Union Hamborn geht voran

MTV Union Hamborn geht voran

"Schön, das sich was tut!" Dies ist die Reaktion vieler alter Fans und Mitglieder des MTV-Union Hamborn 02. Dabei stand der Verein im März 2017 fast vor dem Aus.

Damals fand sich mit Ausnahme von Sven Seidel niemand, der in den Vorstand wollte. Nach einigem Hin und Her konnten Michael Finke als 1. Vorsitzender und Michael Fergon als Geschäftsführer gewonnen werden. Sven Seidel bekleidete nach der Wahl weiterhin das Amt des 2. Vorsitzenden. "Manche waren damals skeptisch", blickt Michael Fergon zurück: "Der Michael und ich waren ja auch gar nicht so lange im Verein." Da hatten vor allem ältere Vereinsmitglieder bedenken, ob das wohl klappen könnte — zumal sie so jung sind.

Der MTV-Union Hamborn hat sich mit dem 2. Vorsitzenden Sven Seidel, dem 1. Vorsitzenden Michael Finke und Geschäftsführer Michael Fergon neu in der Vereinsführung aufgestellt. Foto: vowie. Foto: vowie

Doch nicht zuletzt der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisklasse A, sorgte jetzt dafür, dass die Mannen und Frauen vom MTV Union mit ihrem neuen Vorstand zufrieden sind.

Dabei ist der Terminus "erste Mannschaft" beim MTV durchaus relativ, denn die Teams aus erster und zweiter Mannschaft sind vom Verein zu einem Kader zusammen gelegt worden. So ist der Verein nun in der Lage, die jeweils stärksten Spieler auf den Platz zu holen. Zudem ist die Motivation bei den Spielern besser geworden. So gut, dass sich die einzelnen Spieler für den Verein verpflichtet fühlen. Mit Dominik Vogt gelang es der neuen Vereinsleitung zudem, einen versierten Trainer zu engagieren, der im "Hauptberuf" im Leistungszentrum von Rot-Weiß Oberhausen tätig ist.

Die Spieler hätten sogar schon Abwerbeversuche anderer Vereine abgelehnt, war zu hören, denn der Teamgesist sei ungewöhnlich stark: "Wir sind Freunde", bringt es Michael Finke auf den Punkt. Zudem freut sich der Verein über viele Zuschauer. Bei der Rückrunde kamen immer um die 100 Gäste, die ihr Team anfeuerten.

Doch Fußball ist nicht alles. Auch bei den Abteilungen Handball, den Turner und im Volleyball mit Beachvolleyball gibt es ein vielfältiges Angebot an Mannschafts- und Hobbyangeboten.

Zudem hat der Verein die Tribüne renoviert, den Sockel des Vereinsheims auf Vordermann gebracht und im nächsten Jahr wird einer der Aschenplätze zum Kunstrasenplatz mit LED-Beleuchtung umgewandelt. So blicken die derzeit rund 360 Mitglieder zuversichtlich in die Zukunft.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama