Duisburgerin im DSDS-Finale: Marie in der Pole-Position

Duisburgerin im DSDS-Finale : Marie in der Pole-Position

Die 16-jährige Marie Wegener mischt das Teilnehmerfeld bei "Deutschland sucht den Superstar" kräftig auf. Nicht erst seit ihrem Einzug ins Finale, das am Samstagabend in Köln über die Bühne geht, ist die Duisburgerin in der Favoritenrolle, was den Sieg angeht.

Abheben lässt sie das aber nicht. Viel mehr ist die Schülerin auf das fokussiert, was ihr wirklich am Herzen liegt: eine Karriere als Sängerin.

Marie setzte sich in der ersten Mottoshow mit Marianne Rosenbergs „Er gehört zu mir“ durch. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius.

Abheben und Ansprüche stellen, das ist nicht das Ding von Marie Wegener. Die 16-Jährige bleibt bescheiden und am Boden. Einzug ins Finale und Bomben-Bewertungen der Promi-Jury hin oder her: Laute Töne spuckt die Neumühlerin deswegen noch lange nicht. Nächsten Samstag kämpft sie mit Michel Truog, Michael Rauscher und Janina El Arguioui um den Gesamtsieg. "Ich denke, dass Michel gewinnen wird. Er hat eine wirklich tolle Stimme. Ich bin total dankbar, dass ich von allen Seiten so ein tolles Feedback bekomme. Das gibt mir Halt in dem, was ich tue." Erstaunlich reife und bescheidene Worte für eine 16-Jährige, die mit ihrem Auftreten vor Dieter Bohlen & Co. schon bewiesen hat, dass sie weiß, was sie will und sich nicht verbiegen lässt. Lange Wimpern, Glitzer-Outfits, Toupets und Extensions - nicht mit Marie Wegener, die auf Natürlichkeit und Stimme setzt. Und damit bisher sehr gut fährt.

Als sie sich beim ersten Casting mit Whitney Houstons "I have nothing" gleich mal eines ziemlich schweren Stoffes bedient, schlägt Bohlen noch die Hände über dem Kopf zusammen und will sie auf einen anderen Song schieben. Aber nicht mit der beharrlichen Marie. Die sagt "Lasst mich mal machen, ich kann das schon" und haut die Jury gleich mit ihrer ersten Gesangs-Kostprobe von den Hockern. Und auch beim Halbfinale am Samstag, wo Marie Whitney Houstons "I wanna dance with somebody" und James Arthurs "Naked" performte, outete sich die versammelte Jury-Prominenz wieder als absolute Marie-Fans: "Ich finde, du hast saustark angefangen. Aber dann wurde es so richtig geil", verkündete Oberjuror Dieter Bohlen in bewährter Manier.

Marie Wegener sagt über sich, dass sie "ehrgeizig und willensstark" sei. Von den DSDS-Kandidaten, die momentan in einer Art WG in Köln untergebracht sind, (Marie: "Ich bin auf mich alleine gestellt, das ist eine tolle Herausforderung und schöne Erfahrung für mich.") scheint sie die fleißigste zu sein. Am nächsten Samstag will sie wieder auf den Punkt da sein - dem ordnet sie alles unter. Sie versuche "sich nicht verrückt machen zu lassen, alles aufzusaugen und den Druck in positive Energie umzuwandeln". Klar, Marie will gewinnen. Klappt das nicht, bricht die Welt der 16-Jährigen aber auch nicht zusammen. Angefixt ist sie jetzt aber schon. "Vor so vielen Menschen singen zu dürfen, ist ein so wahnsinnig tolles Gefühl. Das bewahre ich mir. Aber das möchte ich jetzt auch öfter haben." Ihr großes Ziel ist dabei klar definiert. "Ich würde gerne von der Musik leben können, will auf großen Bühnen stehen und Musik machen. Dafür kämpfe ich, dafür gebe ich alles." Na dann, viel Erfolg am Samstag, Marie!

(Niederrhein Verlag GmbH)