Lkw parken illegal in Friemersheim und die Stadtverwaltung guckt zu.

Lkw parken illegal in Friemersheim und die Stadtverwaltung guckt zu : Untätigkeit bis zum Crash?

Lkw-Verkehr in Rheinhausen-Friemersheim - ein (Problem-)Thema, das sich solange es den Logport gibt wohl auch nicht erledigt. Mal geht es um das hohe Verkehrsaufkommen an sich, mal um Falschfahrer oder um Falschparker.

Rheinhausen. Bei allem Verständnis für Lkw-Fahrer, die am Abend einen Rastplatz zum Nächtigen benötigen, es sollte schon an einer Stelle passieren, die auch dafür vorgesehen ist. Das heißt, die Fläche muss durch die Verkehrsinfrastruktur sicher erschlossen sein. Mitnichten ist das bei der Fläche zwischen den Bahngleisen und der L473N in Rheinhausen-Friemersheim so. In keiner Weise ist die Fläche für das Befahren von Lkw geeignet. Weder das Ein- und Ausfahren ist im Verkehrsfluss geregelt, noch ist die Fläche versiegelt und verkehrssicher. Es handelt sich um eine ungesicherte Schlaglochpiste aus bloßem Erdreich, die noch bis vor drei Jahren als Baustellenzufahrt für die Modernisierung der angrenzenden Gleisanlagen des Bahnhofes Rheinhausen-Friemersheim diente.

Die CDU im Bezirk fordert schon seit Langem die Einrichtung von Park+Ride Parkplätzen am Bahnhof Friemersheim, dessen Parkkapazitäten erschöpft sind. Aber die Nutzung der besagten Baustellenzufahrtsfläche wurde aus Gefahrengründen für die Verkehrssicherheit von der Stadtverwaltung deutlich abgelehnt. Dann müsste nach Ansicht der CDU im Bezirk aber auch der illegal auf der Fläche entstandene Lkw-Parkplatz von der Stadtverwaltung unterbunden werden.

„Obwohl Straßen NRW und auch die Ordnungsbehörden von der CDU Rheinhausen seit einem Jahr mehrmals darauf hingewiesen, in der Bezirksvertretung mehrfach von der CDU thematisiert und in Beschlüsse gefasst, werden dringend notwendige, beschlossene Maßnahmen verschleppt und nicht umgesetzt. Der Pflicht der Neuaufforstung durch die Deutsche Bahn geht Straßen NRW nicht nach und die Duisburger Verwaltung verweigert die Beschlussumsetzung der Bezirksvertretung Rheinhausen das Lkw-Parken durch Leitplanken zu verhindern und das, obwohl sie selbst die Nutzung der Fläche als Parkraum sogar für das Pkw-Parken als zu gefährlich eingestuft hat“, beschwert sich CDU-Ratsherr Klaus Mönnicks. Aus seiner Sicht besteht hier dringender Handlungsbedarf, bevor Schlimmeres passiert. Bis zum Redaktionsschluss gab es hierzu leider keine Stellungnahme der Stadt.

Mehr von Stadt-Panorama