Kolumne zur Rechtschreibung von Park- und Straßennamen und überhaupt

Kulturkippe : Schreibt zusammen, was zusammengehört

Der erste „Weiße Riese“ hat sich längst in Rauch aufgelöst; jetzt wird ein Name für den an seiner Stelle geplanten Park gesucht. Namen sind bekanntlich auch Schall und Rauch, also ein Fall für unsere Raucherkolumne. Fazit vorweg: Es gibt Regeln, Stadt Duisburg!

Die Stadt Duisburg bittet zur Abstimmung über einen Namen für den Park, der rund um den gesprengten „Weißen Riesen“ in Homberg-Hochheide entstehen soll. Die Pressemitteilung listet die am häufigsten genannten Vorschläge so auf:
– Hochheide Park bzw. Hochheider Park
– Rheinpreußen Park
– Stadtpark Hochheide
– Glückauf Park
– Weiße Riesen Park

Vier dieser Namenskandidaten sind falsch geschrieben. Normalerweise, und das gilt im Deutschen generell, werden zusammengesetzte Wörter zusammengeschrieben: Postauto, Landstraße. Wird also beispielsweise im Park- oder Straßennamen nur der Nachname verwendet, wird zusammengeschrieben: Mozartstraße, Kantpark. Kommen Vorname(n), Titel oder andere Namensbestandteile hinzu, muss der Bindestrich her: Karl-Lehr-Straße, Immanuel-Kant-Park, Von-der-Mark-Straße, Dr.-Hammacher-Straße. Also muss Vorschlag eins so geschrieben werden: Hochheidepark.

Das gleiche gilt für den Vorschlag Rheinpreußen Park: Richtig geschrieben wäre Rheinpreußenpark („Rheinpreußen“ als alter Name der preußischen Rheinprovinz ist nämlich ein Wort, anders ist das etwa beim Rhein-Herne-Kanal).

Richtig dagegen ist die getrennte Schreibweise bei der Variante Hochheider Park, wo nämlich durch das angehängte -er aus dem Namen eine Richtungs- oder auch Besitzangabe wird, wie in Ruhrorter Straße, Baerler Busch, Meidericher Spielverein, Münchener Freiheit.

Der Vorschlag Stadtpark Hochheide ist auch richtig geschrieben, getrennt und ohne Bindestrich, so wie man ja auch FC Bayern (also Fußballclub Bayern) oder Oberbürgermeister Sören Link oder Gockel Konstantin schreibt (wenn aber nach unserm OB eine Straße benannt würde, schriebe die sich wieder entweder Linkstraße oder Sören-Link-Straße oder Oberbürgermeister-Link-Straße ...)

Etwas kompliziert ist der Vorschlag Glückauf Park. Auf jeden Fall ist er so falsch geschrieben. Wenn Glückauf ein Wort ist (so wie Schluckauf), dann gehört zusammengeschrieben: Glückaufpark. Gegrüßt hat man, wenn schriftlich, „Glück auf“; wollte man das erhalten, müsste man Glück-auf-Park schreiben.

Womit wir beim letzten, auch falsch geschriebenen Vorschlag sind: Weiße Riesen Park. Da müssen Bindestriche hin: Weiße-Riesen-Park. OB-Karl-Lehr-Brückenzug. Wenn man allerdings, wie anscheinend der Verfasser der städtischen Pressemitteilung, Bindestriche nicht mag oder die entsprechende Taste nicht hat, könnte man hier natürlich auch einfach eine elegante Umstellung vornehmen und ihn Park der Weißen Riesen nennen.

Genug kluggeschissen, denn ich sitz ja im Glashaus: Wir müssten uns eigentlich Stadtpanorama schreiben.

Wenn wiederum Sie was dazu schreiben wollen, schreiben Sie an thomas.warnecke@stadt-panorama.de