Kleines Dankeschön für den Einsatz

Kleines Dankeschön für den Einsatz

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg erhalten Ehrenamtskarten.

ls Zeichen der Anerkennung und Würdigung für überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement wurden am gestrigen Montag im Rathaus an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von sechs Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr insgesamt 112 Ehrenamtskarten vergeben. Oberbürgermeister Sören Link, Beigeordnete Dr. Daniela Lesmeister, Klaus Bösche, Abteilungsleiter im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in NRW haben gemeinsam mit Manfred Berns, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Duisburg und Angela Dollhausen sowie Roswitha Weyandt von der Sparda-Bank Duisburg die Ehrenamtskarten im Mercatorzimmer stellvertretend an die jeweiligen Zugführer übergeben und das außergewöhnliche Engagement der Ehrenamtlichen hervorgehoben. Die Ehrenamtskarte ist eine Geste der Anerkennung und Würdigung für überdurchschnittliches, ehrenamtliches Engagement und wurde mit einem Ratsbeschluss im Mai 2014 in Duisburg eingeführt. Voraussetzungen für ihren Erhalt sind:

- Mindestens 5 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr

- Tätigkeit seit mindestens einem Jahr

- Ehrenamtliche Tätigkeit ausschließlich für Dritte ohne Erhalt einer Aufwandsentschädigung, die über die Erstattung der tatsächlichen Kosten hinausgeht.

Als Kooperationspartner der Stadt nimmt die Bürgerstiftung Duisburg die Anträge auf Vergabe der Ehrenamtskarte entgegen. Die Karten sind für jeweils zwei Jahre gültig und können nach Ablauf neu beantragt werden.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama