: Kinderfeststartet auf dem Grillo-Gelände

: Kinderfeststartet auf dem Grillo-Gelände

Der Förderverein Marxloh veranstaltet in Zusammenarbeit mit vielen Akteuren, Vereinen, Kindergärten und Schulen das 6. Marxloher Kinderfest auf dem Gelände der Grillo Werke AG an der Weseler Straße. Der kommende Samstag hat es in sich:

Um 11 Uhr öffnen sich die Tore zu dem Kinderparadies. Um 12 Uhr wird die Vorsitzende des Marxloher Fördervereins, Uschi Dommen, zusammen mit der Hausherrin Gabriela Grillo das festliche Treiben offiziell eröffnen und die Bühne freigeben. Das bunte Bühnenprogramm wird von Schülern der Herbert-Grillo-Gesamtschule, von den Erzieherklassen des Sophie-Scholl-Berufkskollegs, den Chaos-Kids und HGS-Kids, SW-Westende-Hamborn, Dance Connexion, dem Kinderchor von FiB e.V., Obi and the Kids gestaltet, Tanzgarde der Marxloher Jecken, Dance with Passion und Dance Sensation vom Runden Tisch Marxloh e.V. und Tanzgruppen vom MCV Blau-Weiß 1979 bestritten. Alle Künstler treten unentgeltlich auf.

Einige Acts laden die kleinen und großen Kinder zum „Mitmachen auf der Bühne“ ein. Kulinarisch werden die Besucher mit Kuchen, Waffeln, türkischen Spezialitäten und Baklava, türkischem Kaffee und Tee, Stockbrot, Popcorn, Zuckerwatte und natürlich Currywurst, Pommes und Erbsensuppe verwöhnt. Die Speisen werden von den Vereinen selbst zubereitet und verkauft, um die Vereinsarbeit finanziell zu unterstützen. Eine Riesenrutsche, die Hüpfburg der Feuerwehr Duisburg und speziell für die Kleinen ein Kinderkarussell sowie für die größeren Kinder ein Bungee-Trampolin runden das Angebot auf dem Platz ab. In diesem Jahr sind wir besonders froh, dass wir die Wirtschaftsbetriebe für das Kinderfest gewinnen konnten; Müll ist eh ein sehr bedeutsames Thema im Stadtteil. In Kooperation mit der Herbert-Grillo- Gesamtschule wollen die Wirtschaftsbetriebe Duisburg, die mit ihrem Infomobil und Umweltpädagogen kommen, das Thema kindgerecht bearbeiten, umso die Kleinen für das Thema zu sensibilisieren und über die Kinder die Eltern zu erreichen.

„Der Abfalllernpfad, der sich besonders an Schulklassen, aber auch schon an Vorschulkinder richtet, ist ein sehr gutes Medium, um unseren Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Müll näher zu bringen. Dieses interaktive Bildungsangebot soll motivieren, Abfälle richtig getrennt zu entsorgen oder – noch besser – zu vermeiden. Das Ziel ist die gemeinsame Abfallvermeidung, Abfallwiederverwertung und richtige Abfalltrennung.“

Mehr von Stadt-Panorama