Hafenkirmes, Wasserprogramm, Marktstände und Hinterhöfe

Heute startet das 26. Ruhrorter Hafenfest : Feuer und Wasser ...

Kanuten und Ruderer, das ist eigentlich wie Katz und Maus. Oder, es geht ja ums Ruhrorter Hafenfest, wie Feuer und Wasser. Da passt’s!

Der Homberger Ruderklub „Germania“ 1893 und der Beeckerwerther Kanu-Verein machen gemeinsame Sache beim Ruhrorter Hafenfest. Am Samstag und Sonntag, jeweils von 12 bis 18 Uhr, sind sie in der Parkbucht auf dem Vorplatz der Schifferbörse vor Ort – und zu Wasser im Hafenmund. Zu jeder vollen Stunde sollen am Ponton bei der Oscar Huber kleine Demonstrationen mit unterschiedlichen Bootstypen stattfinden – mit der anschließenden Möglichkeit, einzelne Boote in Begleitung zu testen – eine schöne Ergänzung zu den Hafen- und Dampfboot-Rundfahrten! An Land präsentieren die Vereine interessante Facetten ihrer Sportarten und bitten gegenüber der Schifferbörse auf Ruder-Ergometern zum Kräftemessen.

Im Binnenschifffahrtsmuseum ist zum Hafenfest ebenso freier Eintritt wie auf den Museumsschiffen Oscar Huber und Minden, außerdem auf der schönen Helena aus dem Hafen Rotterdam.

Die Dampfboote Jan de Sterke und Adelaar liegen seit gestern Abend im Hafenmund und bieten zum Hafenfest Rundfahrten an. Das ist auf jeden Fall lohnenswert - zumal, wenn man freundlich fragt und in den Maschinenraum gelassen wird: Das tuckert und dampft und riecht herrlich nach Öl ... Ganz leise ist gestern Abend auch die George Stephenson eingelaufen, doch von der wird man noch hören: Zur sowieso schon fabelhaften Ausstattung dieses veritablen Steam-Punkers gehört ein ganzes Orchester aus Dampfpfeifen, so laut, dass man sie noch in Buchholz mitkriegt ... Obst und Gemüse an Bord des Parlevinkers „time is money“ sind nur noch Attrappen, doch der schwimmende Tante-Emma-Laden macht die Hafenromantik erst komplett.

Romantisch ist auch das Riesenrad, das wieder auf der Mühlenweide steht und spektakuläre Ausblicke über Rhein und Hafen bietet - und über die Hafenkirmes. Wer bei der Hafenrundfahrt nicht seekrank geworden ist, kann’s ja mal mit Breakdance versuchen. Remmi Demmi ist überall in Ruhrort, auf der Kirmes sowieso - da heißt so aber auch ein überdachter Abenteuerspielplatz. Der Heartbreaker ist ein absolutes Kultkarussell und passt so richtig zur Sixties-Rock’n’nRoll-Nostalgie im Bühnenprogramm ... Unverzichtbar sind Autoscooter und der Musik-Express (“Raupe“), wobei Knutschwillige nicht darauf warten sollten, dass irgendwann ein Vorhang rübergezogen wird. Die Gesellschaft ist halt offener geworden ... Nicht unerwähnt bleiben darf, dass es ausgerechnet bei einer Hafenkirmes wieder keine Schiffschaukel gibt. Begnügen wir uns also mit der Propeller-Kopfüber-Variante.

Unter den zahlreichen Kinderfahrgeschäften ist mit dem Venetian Carousel erstmals ein rollstuhlgerechtes dabei.

Ab 15 Uhr dreht sich heute die Kirmes. Um 16.30 Uhr gibt’s den ökumenischen Schiffergottesdienst und um 17 Uhr die offizielle Eröffnung; beides diesmal auf der großen Bühne am Richard-Hindorf-Platz unterm linken Ruhrorter Brückenturm. Keine Sorge: auch an der Schifferbörse gibt’s aber Programm, Bühne, Stände und Liegestühle stehen schon.

Mehr zum 26. Ruhrorter Hafenfest:

Ruhrort darf wieder feuern!

Funken und Feuern auf allen Kanälen

Gipfeltreffen der Rock-Oldies

Mehr von Stadt-Panorama