1. Niederrhein
  2. Duisburg

Frank Schwarz macht Schule

Frank Schwarz macht Schule

Frank Schwarz hat die neue Kochschule der FSGG eingeweiht: "Butcher's Kitchen & Achterath's Kochwerkstatt".

Es war wie eine Familienfeier im Familienbetrieb Frank Schwarz Gastro Group auf dem Großmarktgelände. Kai Magnus Sting, Schwarz' Sidekick beim Showkochen auf dem Ruhrorter Hafenfest, und Altbürgermeister Benno Lensdorf ließen sich die Eröffnung ebenso wenig entgehen wie die Duisburger "Chefgastronomen", der ehemalige Duisburg-Kontor-Geschäftsführer Peter Joppa, sein Nachfolger Uwe Kluge und der Dezernent "für fast alles" Thomas Krützberg, DU-Kontor-Chef auch er. In einer ebenso launigen wie persönlichen Laudatio zeichnete er Frank Schwarz' Weg vom Kiosk der Eltern über die Metzgerei bis zum Großgastronomen nach: "Das ist ein Betrieb, der für Duisburg herausragende Bedeutung hat."

Auch für Duisburgs Wirtschaft: So waren zahlreiche Duisburger Unternehmer(familien) dabei, die der FSGG zum Teil seit Jahrzehnten verbunden sind und, wie etwa Raumausstatter Dommers oder Hausgerätetechnik Stemprock & Schönrock, an der Neugestaltung der Kochschule tatkräftig mitgeholfen haben. In vier Wochen war der Umbau über die Bühne gegangen. "Wir hätten fünf Wochen Zeit gehabt, aber das haben wir den Handwerkern nicht gesagt", flachste Frank Schwarz.

Viel Platz für Showkochen und Events, vor allem auch viel Arbeitsfläche für richtig professionelles Kochen bieten die Räumlichkeiten. "Bringen wir ein bisschen Wärme, bringen wir ein bisschen Frankreich rein", hatte Christine Schwarz die Designrichtung vorgegeben.

Im Mittelpunkt stand natürlich, in diesen Räumen und sowieso, das Essen. Und da zeigte sich, dass sich Spitzenkoch Roger Achterath schon bestens eingelebt hat als neuer Teil der Schwarz-Familie. Neben der Zeit mit dem eigenen Restaurant und in einer Aachener Sterneküche bringt er ja auch Erfahrung aus dem Londoner "Dorchester" mit, wo unter ihm 110 Köche wirbelten. An Blutwursttempura mit Ochsenbackenragout und Endivien-Durcheinander, Achterrahts Fischsuppe mit Aioli, Parmesan und Röstbrot oder Waldpilzrisotto mit Trüffelaroma und dry-aged (Schwarz: "Früher sagte man 'abgehangen'") Rinderrücken war das ganz hervorragend herauszuschmecken.

(Niederrhein Verlag GmbH)