: Entenfang soll Haltestelle bleiben

: Entenfang soll Haltestelle bleiben

Nachdem seit Mitte März zwischen Duisburg Hauptbahnhof und Duisburg-Entenfang schon ein Bus statt der Bahn fährt ist der Bürgerverein Wedau Bissingheim über die neuesten VRR-Pläne alarmiert.

Denn auch wenn ab 27. August erstmal wieder Eisenbahnen die Strecke bedienen, soll der Bahnbetrieb zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 ganz eingestellt werden. Hier soll dauerhaft ein Bus eingesetzt werden, um die Fahrgäste zu befördern. Doch das, was sich erstmal nicht als so tragisch ausnimmt, hat einen Schönheitsfehler, denn diese Busse sollen ihre Endstation zukünftig auf dem Dorfplatz in Bissingheim haben. Der Endpunkt der gegenwärtigen Strecke „Entenfang“ als auch der Haltepunkt „Bissingheim“ werden nicht mehr angefahren. Die beiden Vorsitzenden Wolfgang Gebhard, Bernd Piplack sehen darin vor allem eine Verschlechterung und Gefährdung für die 100 Auszubildenden der Deutschen Bahn Ausbildungswerkstatt. Diese müssten zukünftig vom Dorfplatz rund zwei Kilometer auf der Bissingheimer Straße zurücklegen.

Gleisbauausbildungsleiter Armin Rodenbach: „Die zwei Kilometer Fußweg sind nicht das wirkliche Problem. Aber die Straße ist in dem Abschnitt unbeleuchtet, verfügt über keinerlei Bürgersteig oder wenigstens befestigter Randstreifen und ist zudem noch in überaus desolatem Zustand.“ Gerade bei Jugendlichen in diesem Alter sei bei solchen Zuständen mit Unfällen zu rechnen, bekunden Bürgervereinsvorstand und Ausbildungsleiter und appellieren an die VRR-Verantwortlichen, dass der Bus ab Dezember auch weiterhin den Halt „Entenfang“ anfährt. Zudem nutzten auch zahlreiche Ausflügler den Haltepunkt Entenfang, um von hier aus ihren Spaziergang anzutreten.

vowie

Mehr von Stadt-Panorama