: Duisburg auf dem richtigen Weg

: Duisburg auf dem richtigen Weg

Mit „Duisburg im Aufwind“ betitelte jetzt das städtische Presseamt eine Meldung, die Duisburg als eine der wirtschaftsstärksten Regionen Nordrhein-Westfalens beschreibt.

So habe sich das Bruttoinlandsprodukt in Duisburg im Jahr 2017 auf insgesamt 17,7 Milliarden Euro gesteigert. Mit 77.215 Euro je Erwerbstätigem lag es damit deutlich über dem Landes- und Bundesdurchschnitt. Im Vergleich der 53 Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens rangiert die Stadt Duisburg mit diesem Ergebnis auf Rang 9, unter den kreisfreien Städten sogar auf dem sechsten Rang.

„Die Zahlen bestätigen, dass es in unserer Stadt vorwärts geht. Duisburg entwickelt sich gut. Das ermöglicht es uns auch, Schulden im kommunalen Haushalt abzubauen. Gemeinsam mit unserem Oberbürgermeister Sören Link setzen wir uns konsequent für eine starke Duisburger Wirtschaft und neue, gut bezahlte Arbeitsplätze ein“, kommentierte der erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt, Bruno Sagurna.

Und dies scheint zumindest jetzt ein Trend, denn gegenüber dem Vorjahr 2016 weist Duisburg mit einem Plus von 7,6 Prozent die dritthöchste Zuwachsrate beim Bruttoinlandsprodukt unter allen Kreisen und kreisfreien Städten auf.

Oberbürgermeister Sören Link sieht bei diesen Zahlen verhalten optimistisch in die Zukunft: „Das Ergebnis zeigt, dass wir in Duisburg auf dem richtigen Weg sind. Den gilt es jetzt konsequent weiter zu gehen – mit Großprojekten wie Wedau-Nord und der Duisburger Freiheit. Wir wollen und werden in unserer Stadt die Weichen für eine Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte stellen.“

Für die SPD-Fraktion bedeutet dies ebenfalls, dass man diesen Kurs durch optimierte Genehmigungsverfahren, neue Gewerbegebiete, wie dem Friedrich-Park, und die Arbeit des neuen Wirtschaftsdezernats auch zukünftig fortsetzen will.

Es bleibe aber weiterhin einiges zu tun, um auch in Zukunft Fortschritte zu erzielen, bekräftigt Bruno Sagurna. „Der Strukturwandel in Duisburg bleibt harte Arbeit, aber wir werden uns weiterhin für den Wirtschaftsstandort Duisburg und die Umsetzung des „Masterplans Wirtschaft“ stark machen. Diese Erfolgsgeschichte muss unbedingt weitergeschrieben werden“, so Sagurna abschließend.

Mehr von Stadt-Panorama