Drei Tage Livemusik vorm Stadttheater

4. Haniel Klassik Open Air : Duisburg fährt groß auf

Die Landfermannstraße ist schon gesperrt; ab Freitag gibt’s drei Tage Open-Air-Programm vorm Stadttheater: mit einer Matinée am Sonntag, am Samstag den Schweizer Hardrockern von Gotthardt und am Freitag mit Götz Alsmann, den Duisburger Philharmonikern und der Rheinoper „mit allem, was wir haben“.

„Lieber so ’ne Hitze als Regen“, wünscht sich Jutta Stolle vom Hauptsponsor Haniel mit Erinnerung ans letzte Mal - zumal die Vorräte an Regencapes vom Haniel-Jubiläum 2006 mittlerweile zur Neige gehen ... Es dürfte aber so oder so eine großartige Sache werden. „Für die Region einzigartig“, sagt Oberbürgermeister SörenLink, „eine Bereicherung“, so Kulturdezernent Thomas Krützberg, weil: „open air, hochklassig, kostenlos“.

Und das gleich drei Tage lang. Nach dem Klassikprogramm am Freitagabend geht’s am Samstag um 14.45 Uhr weiter mit der Schülerband des Haniel-(!)-Gymnasiums Homberg, Echo Appartment, Fools Errant, Peter Burschs All Stars und um 20.15 Uhr der Schweizer Hardrock-Band Gotthardt. In der Umbaupause zuvor singt Hauptdarsteller Patrick Stanke als Weltpremiere denTitelsong aus „Wallace“.

Am Sonntag geht’s um 12 Uhr mit einer Matinée und dem Kinderchor der Rheinoper, der MKS-Bigband, dem Gospelchor Duisburg, den Musical-Kids Rheinhausen und dem Klangkraft-Orchester weiter.

„Wir fahren auf, was wir auffahren können“, sagt Rheinopernintendant Christoph Meyer zum Klassik-Open-Air am Freitagabend ab 20 Uhr. Spitzenstimmen des Ensembles singen Arien und ganze Szenen aus „Samson et Dalila“ von Camille Saint-Saëns, Giuseppe Verdis „Aida“ und – nächstes Jahr wird sein 250. Geburtstag gefeiert – Ludwig van Beethovens „Fidelio“. Die Duisburger Philharmoniker spielen unter Generalmusikdirektor Axel Kober, und neben dem Chor der Rheinoper ist auch erstmals der Extrachor dabei. Götz Alsmann moderiert wieder, hat diesmal aber auch seine Band dabei und wird mit ihr und den Philharmonikern so opernreife Schlagerperlen wie „Die Beine von Dolores“ oder „Tausendmal möcht’ ich dich küssen“ singen. Zum Schluss gleiten dann alle gemeinsam über von Chuck Berrys „Roll over Beethoven“ ins Finale von Beethovens 9., „Freude schöner Götterfunke“, mit Feuerwerk vom Ruhrorter-Hafenfest-Feuerwerker Sascha Tietze.

Mehr von Stadt-Panorama