1. Niederrhein
  2. Duisburg

Bundestagswahl, Oberbürgermeisterwahl, Bürgerentscheid DOC: Die Wahlergebnisse im Duisburger Westen

Bundestagswahl, Oberbürgermeisterwahl, Bürgerentscheid DOC : Die Wahlergebnisse im Duisburger Westen

Die rund 75 Prozent der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland haben am Sonntag ihre Stimmen für die neue Sitzverteilung im Deutschen Bundestag abgegeben. Über die Stimmenvergabe in Duisburg, auch zur gleichzeitig stattgefundenen Oberbürgermeisterwahl und über den Bürgerentscheid zum Designer-Outlet-Center (DOC) nahe der Duisburger-City wurde bereits berichtet.

Aber, wie hat sich der Duisburger Westen in den Stadtbezirken "Homberg/Ruhrort/Baerl" und "Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen" im Einzelnen entschieden? Wir haben nachgeschaut...

Für den Stadtbezirk "Homberg/Ruhrort/Baerl" ergibt sich bei der Bundestagswahl folgendes Bild bei den Zweitstimmen (für die Partei): Von den 28.718 Wahlberechtigten nahmen 68,91 % auch tatsächlich an der Wahl teil. Die SPD wurde mit 31,52 % der Stimmen stärkste Partei, gefolgt von der CDU mit 26,44 %. Drittstärkste Partei wurde entsprechend des bundesdeutschen Gesamtergebnisses die AfD mit 13,15 %, gefolgt von der FDP mit 10,00 %. Die Linke erhielt 8,94 % und die Bündnisgrünen 5,43 %.

Im Stadtbezirk Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen sieht die Zweitstimmenvergabe ähnlich aus. Die SPD ist auch hier stärkste Partei mit 34,17 % der abgegebenen Stimmen. Die CDU erreichte 24,70 %. An dritter Stelle auch hier die AfD mit 12,11 %, gefolgt von der FDP mit 10,16 %, und Die Linke mit 7,31 % sowie den Bündnisgrünen mit 5,32 %. Von den Wahlberechtigten 53.597 Bürgern im Bezirk nahmen immerhin 71,16 % an der Wahl teil.

Insgesamt kann man sagen, dass die Wahlbeteiligung in Duisburg und dem Duisburger Westen unter dem Bundesdurchschnitt (76,1%) lag. Entgegen dem Bundestrend ist die SPD in Duisburg und auch im Duisburger Westen aber immer noch stärkste Partei - wenn auch mit starken Verlusten. Das zweistellige Abschneiden der AfD mit rund 13 % und der FDP mit rund 10 % bei der Bundestagswahl 2017 ist sowohl beim bundesdeutschen Gesamtergebnis als auch aufgeschlüsselt nach Stadtbezirken im Duisburger Westen gleichermaßen zu beobachten. Auch ist Die Linke mit gewisser Varianz rund 7 bis 9% gleichermaßen im bundesdeutschen Trend als auch im Duisburger Westen verankert und die Grünen bilden das Schlusslicht bei den etablierten Parteien, sowohl im Bund als auch im Duisburger Westen, wenn auch hier mit gut 5 % besonders schwach.

Das Erstimmenergebnis (für die Kandidaten)spiegelt das Zweitstimmenergebnis in der Tendenz. So konnten die beiden SPD Kandidaten Bärbel Bas (u.a. Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen) mit 40,45 % und Mahmut Özdemir (u.a. Homberg/Baerl) mit 34,71 % ihre Wahlkreise gewinnen und bleiben auch dem neuen Deutschen Bundestag erhalten.

Auch der Oberbürgermeister wurde in Duisburg gewählt. Mit Sören Link bleibt es der alte. Der SPD Politiker erhielt rund 57% der Stimmen im Duisburger Gesamtergebnis. Damit konnte er sich klar gegen den zweitstärksten Kandidaten Gerhard Meyer (knapp 26 %) durchsetzen.

Das Gesamtergebnis spiegelt sich auch im Duisburger Westen wieder. Im Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl konnte Link zwar nicht ganz so viele Stimmenanteile auf sich vereinen (54,38 %) und Meyer mit 29,19% Boden gutmachen, aber die Entscheidung fiel klar auf eine Fortsetzung für Link als Verwaltungsspitze. Im Bezirk Rheinhausen /Rumeln-Kaldenhausen konnte Link dann auch 57,91 % der Stimmen für sich erringen, Meyer hingegen nur (25,78%).

Nicht ganz so deutlich war die Entscheidung der Duisburgerinnen und Duisburger gegen die Planungen für ein Designer Outlet-Center (DOC) auf dem alten Güterbahnhofsgelände in der Duisburger City. 51,09 % stimmten dem Bürgerentscheid zu, die Planungen für das DOC einzustellen, 48,91% waren dagegen und letztlich für ein DOC.

Heruntergebrochen auf den Bezirk Homberg/Ruhrort Baerl sehen die Stimmenverhältnisse mit 53,36% zu 46,64 % deutlicher gegen das DOC aus. Im Bezirk Rheinhausen/Rumeln Kaldenhausen ging es mit 51,05 % zu 48,95 % knapper gegen das DOC aus.

Der Wahlausschuss der Stadt wird am kommenden Mittwoch noch das endgültige Wahlergebnis für die OB-Wahl und den Bürgerentscheid feststellen. Für die Bundestagswahl wird der Kreiswahlausschuss für die zwei Duisburger Wahlkreise am Freitag tagen und das endgültige Wahlergebnis ermitteln.