1. Niederrhein
  2. Duisburg

Deutliches Plus bei Beschäftigung

Deutliches Plus bei Beschäftigung

Die positive Entwicklung der Beschäftigung in Duisburg in den letzten Jahren hält weiter an. Zum Stichtag 31. März 2017 lag in unserer Stadt die höchste Zahl an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen seit zehn Jahren vor: 169.916.

Gemessen zum Vorjahr ergibt sich bei den Zahlen ein Plus von 2,5 Prozent oder 4.162 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Damit zeigt Duisburg einen stärkeren Anstieg, als die Vergleichszahlen für den Bund (+2,4 Prozent) und Land NRW (+2,2 Prozent) offenbaren.

Der größte Zugewinn mit 880 Beschäftigungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal entfällt auf den Bereich Arbeitnehmerüberlassung. Zulegen konnte jedoch auch der Wirtschaftsbereich Immobilien, freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen mit 729 Beschäftigungen. Einen deutlichen Zugewinn verzeichnen auch die sonstigen Dienstleistungen mit 700 Beschäftigten. Hier werden Wach- und Sicherheitsdienste, Gebäudereinigung, Reisebüros und Callcenter zusammengefasst. Weitere spürbare Zugewinne verzeichnen die Bereiche Heime und Sozialwesen (+646 Beschäftigte), Handel, Instandhaltung/Reparatur Kraftfahrzeuge (+634), das Baugewerbe (+499), die öffentliche Verwaltung (+383), das Gastgewerbe (+ 168) und Information (+105).

Im verarbeitenden Gewerbe — dem nach wie vor stärksten Wirtschaftszweig — ist dagegen ein Rückgang in Duisburg zu erkennen (- 552 Beschäftigte). In dieser Branche ging die Beschäftigung vor allem in den Bereichen Herstellung von Vorleistungsgütern und Metall-, Elektro- und Stahlindustrie zurück.

(Niederrhein Verlag GmbH)