Spende der Siegfried Schlicht Stiftung an die Bergbausammlung: Da schließt sich der Kreis...

Spende der Siegfried Schlicht Stiftung an die Bergbausammlung : Da schließt sich der Kreis...

Die Rheinhauser Bergbausammlung erhielt kürzlich eine Spende über 5000 Euro von der "Siegfried Schlicht Stiftung".

Siegfried Schlicht, die ältere Generation in Rheinhausen wird sich sicherlich noch erinnern, an den Berliner Kriegsflüchtling, der als Bergmann in der Zeche Diergardt-Mevissen anheuerte, dort in die Gewerkschaft eintrat, sich als Betriebsrat engagierte in die SPD eintrat, in den Stadtrat gewählt wurde, und nach der kommunalen Neuordnung, also als die einstige Stadt Rheinhausen als Duisburger Stadtbezirk eingemeindet wurde, der erste Rheinhauser Bezirksbürgermeister wurde und es zehn Jahre bis 1984 blieb.

Insbesondere wird auch sein soziales Engagement nach seiner aktiven politischen Laufbahn in Erinnerung bleiben. Siegfried Schlicht betrieb den Auf- und Ausbau einer Bildungs- und Freizeiteinrichtung des Vereins "Bildungs- und Freizeitwerk Rheinhausen e.V.", betreute ehrenamtlich und ohne Zuschüsse das "Haus Schaumburg" für Rheinhauser Bürger, Vereine, Schulen und Organisationen. Aus dem Verkauf des Erholungsheims erwuchs im Herbst 2005 die Siegfried Schlicht-Stiftung, die soziale und caritative Einrichtungen bezuschusst.

Und hier schließt sich ein Kreis zur Rheinhauser Bergbausammlung. Das regionale Bergbaumuseum erinnert an 63 Jahre (von 1910—1973) Bergbaugeschichte in Rheinhausen mit über 1000 Exponaten. Unter anderem gibt es sogar ein historisches Foto in der Bergbausammlung, was Siegfried Schlicht in jungen Jahren mit anderen Kumpeln auf der Zeche Diergardt-Mevissen zeigt.

In den 50er Jahren waren in der Spitze 5800 Bergleute bei der Zechengruppe Diergardt-Mevissen beschäftigt. Die Bergbausammlung dokumentiert für die nachfolgenden Generationen, wie die Industrialisierung des linken Niederrhein durch den Bergbau eine von Landwirtschaft und Armut geprägte Region zu Arbeit und Wohlstand brachte. Der "Vater" des Bergbaus am linken Niederrhein war Franz Haniel. Neben vielen Besuchern gehören auch jährlich ca. 500 Schüler aus den umliegenden Schulen. Im finalen Jahr des deutschen Steinkohlenbergbaus interessieren sich besonders viele Besucher für die sehr umfangreiche Sammlung. Der Eintritt ist frei. Auf Wunsch stehen ehrenamtlich ehemalige Bergleute zur Verfügung, die gerne eine Führung durch die Sammlung anbieten.

Grund genug für die Siegfried Schlicht Stiftung hier also mit einer Spende das örtliche Bergbaumuseum zu unterstützen. Eine Stiftungsabordnung aus Ehefrau Sohn und Tochter des Stifters sowie Vorstandsmitgliedern der Stiftung besuchte kürzlich die Rheinhauser Bergbausammlung, um einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro zu überreichen.

Mehr von Stadt-Panorama