Kripo ermittelt: Bombendrohung gegen Duisburger Rathaus

Kripo ermittelt : Bombendrohung gegen Duisburger Rathaus

Heute morgen musste das Duisburger Rathaus aufgrund einer Bombendrohung geräumt werden. Die Polizei hat inzwischen Entwarnung gegeben. Die Hintergründe sind noch unklar.

Die Duisburger Polizei ist am Donnerstagmorgen (28. November, 7:20 Uhr) mit vielen Einsatzkräften zum Rathaus zum Burgplatz ausgerückt. Grund für das Großaufgebot war eine Bombendrohung, die die Stadtverwaltung per E-Mail erreicht hatte. Die Einsatzkräfte der Polizei nahmen das Gebäude genauestens unter die Lupe. Mit tatkräftiger Unterstützung eines Sprengstoffspürhundes durchsuchten sie das Rathaus. Dabei konnten keinerlei verdächtige Feststellungen gemacht werden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr zurzeit geschlossen.

Update 1 (13.30 Uhr): Bis zum Geschäftsschluss des Rathauses werden die Einsatzkräfte vor Ort sein. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft die Herkunft der E-Mail sowie Motiv und Hintergrund der Bombendrohung. Der Städtische Außendienst (SAD) ist ebenfalls vor Ort und wird Kontrollen am Haupteingang durchführen. Die Seiteneingänge bleiben heute geschlossen.

Mehr von Stadt-Panorama