Besuchen Sie Europa!

Im Mai ist Europawahl. Höchste Zeit also, befand Claudia Schäfer, mal den Blick zu schärfen für das, was da auf dem Spiel steht. "Europa. Wir haben die Wahl" in der Cubus-Kunsthalle ist im allerbesten Sinne Pop-Art: für Alle verständlich!

Im Mai ist Europawahl. Höchste Zeit also, befand Claudia Schäfer, mal den Blick zu schärfen für das, was da auf dem Spiel steht. "Europa. Wir haben die Wahl" in der Cubus-Kunsthalle ist im allerbesten Sinne Pop-Art: für Alle verständlich!

Der schöne Kanzler Kurz von Jiny Lan (Ausschnitt). Foto: tw

Man kann an Kurbeln drehen und in die Pedale treten — die Maschine klappert, läuft aber nicht rund. Arno Bortz liefert mit seiner Chaos-Maschine gleich am Eingang eine Europa-Diagnose.

Ein großformatiges Schimanski-Porträt vorm Ruhrorter Hafen von Andrea Bender und die Container-Bilder von Dorothee Impelmann daneben sollen daran erinnern, dass die Europäische Gemeinschaft einst als Kohle-und-Stahl-Bündnis gegründet wurde. Weitere Bilder Benders füllen einen ganzen Raum, etwa ihre Variation von Géricaults "Floß der Medusa" — Schäfer: "Wir sitzen ja alle auf einem Rettungsfloß. Auch die Flüchtlingsthematik ist deutlich." — und der weitgehend verwaiste Saal der Pariser Bibliothek mit Stéphane Hessel und seinem Aufruf: "Empört Euch!" Die fragile Architektur macht, so Schäfer, deutlich: "Es fehlt nie viel ..."

Es gibt noch die Möglichkeit für die Briten, mit einem blauen Auge davonzukommen, sagt die Queen vom "Bananenkünstler" Thomas Baumgärtel. Sonst liegt die Brücke über den Firth, die Michael Sander aus zig Einzelbildern digital montiert hat, bald an der schottischen EU-Außengrenze ...

Für die Tendenz, Europa mit einem Lächeln über die Klinge springen zu lassen, steht der österreichische Bundeskanzeler Sebastian Kurz. Jiny Lan aus Bochum hat sein Porträt auf einen nackten Körper ("dafür hat mein Mann Modell gestanden") gemalt, im Hintergrund ein klassischer Säulentempel. Entstanden ist das Bild "als Fälschung vor Publikum" in Wien.

Europa als jugendliches Experimentierlabor zeigt Elisabeth Höller: Sie hat sämtliche Euro-Rock-Teilnehmer 2009 neun Sekunden lang vorspielen lassen und daraus ein Video-Loop montiert. Radikal bunt ist auch die Fotoserie von Gernot Schwarz, dessen Großaufnahmen aus Paris, Amsterdam und vom Ruhrorter Hafenfest Europa als ein buntes Puzzle zeigen. So soll es sein.

"Europa. Wir haben die Wahl", Cubus-Kunsthalle, Friedrich-Wilhelm-Straße 64 (Kantpark), Duisburg-Stadtmitte, bis 10. März mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama