Baustelle ist Hindernis

Zeitweise war bei Duisburg Marketing sogar überlegt worden, die Veranstaltung „Duisburg in Lack und Chrom“ für das Jahr 2016 zu streichen. „Dies wollten wir jedoch keinesfalls“, bekräftigte City-Managerin Dagmar Bungardt gestern Morgen auf der Pressekonferenz zur Messe: „Wir haben versucht, die einzelnen Stände der Autohändler umzuverteilen.

Dies ist uns auch ganz gut gelungen.“ So wird es in diesem Jahr deutlich mehr Händler auf dem Averdunkplatz, dem König-Heinrich-Platz und der Düsseldorfer Straße geben. Auch auf der Kuhstraße finden sich mehr Händler als in den Vorjahren. Die Gesamtfahrzeugzahl von rund 300 bleibt dagegen unverändert.

Traditionell begann die Veranstaltung „Duisburg in Lack und Chrom“ immer im Bereich des heutigen City Palais und zog sich dann unterbrechungslos bis zur Kuhstraße. Dies wird in diesem Jahr so nicht funktionieren.
(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama