1. Niederrhein
  2. Duisburg

: Autobrandserie im Norden ist geklärt

: Autobrandserie im Norden ist geklärt

Der frühe Sonntagmorgen war für die Polizei im Duisburger Norden von Erfolg gekennzeichnet. Ein 59-jähriger Mann konnte gefasst werden, nachdem er auf der Douvermannstraße einen roten Ford angezündet hatte.

Inzwischen geht die Polizei davon aus, dass die gesamte Brandserie die seit Dezember im Bereich Walsum stattfand und bei der mindestens 16 Autos brannten, geklärt ist. Am Sonntag gegen 4.20 Uhr hatte zivile Polizeibeamte, die im Zusammenhang mit der Auto-Brandserie vor Ort im Einsatz waren, den Mann beim Verlassen des Tatortes gesehen, verfolgt und festgenommen. Die Beamten haben zwei Blöcke Grillanzünder und Feuerzeuge bei dem Verdächtigen sichergestellt. Jetzt muss er sich mit einem Verfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung auseinandersetzen. Der Leiter der zuständigen Ermittlungskommission Kriminalhauptkommissar Marco Geiling und sein Team danken der Walsumer Bevölkerung für ihr Engagement, die Fahndungen zu verbreiten und sich mit Hinweisen an die Polizei zu wenden.

So wäre alles schön, wenn die Polizei nicht zeitgleich mit der Verhaftung zur nächsten Brandserie gerufen worden wäre.

Diesmal brannten 15 Autos im Duisburger Süden, wobei 13 Fahrzeuge aktiv angezündet wurden. Die Brandserie fand im Bereich der Großenbaumer Allee an Querstraßen statt. „Das geschah fußläufig entlang der Großenbaumer Allee zum Beispiel Am Dickelsbach und Am Dickerhorst“, beschreibt Polizeihauptkommissar StefanHausch und fügt an: „Es besteht kein Zusammenhang zwischen der Serie im Norden und Süden. Wie im Norden hoffen wir jedoch auf die Mithilfe der Bevölkerung.“ Vielleicht war ja jemand Gassi gehen, eine Zigarette rauchen oder ähnliches, hofft die Polizei. Die Bevölkerung wird gebeten, sich mit Hinweisen oder verdächtigen Beobachtungen unter 0203 2800 an das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Duisburg zu wenden.