1. Niederrhein
  2. Duisburg

Harmonische Hauptversammlung beim MSV Duisburg: „Aus dem Nichts auferstanden“

Harmonische Hauptversammlung beim MSV Duisburg : „Aus dem Nichts auferstanden“

High Noon im TaM — der MSV lädt zur Hauptversammlung. Viele sind ins Theater am Marientor gekommen, auch die Männer und Frauen auf dem Rasen zeigen sich in Teamstärke. Die Versammlung klatscht sich warm, als Präsident Ingo Wald, Sportdirektor Ivo Grlic und Oberbürgermeister Sören Link in den Fokus der Versammlung geraten.

Insbesondere Grlic wird durch Wald gedankt: "Innerhalb von 18 Monaten hat unser Sportdirektor aus dem Nichts eine Aufstiegsmannschaft geformt."

Die in der Tat schöne Information von Vize Robert Philipps "Zum Jahresende hatten wir genau 7008 Mitglieder, das ist ein einmaliger Rekord" ergänzt die positive Stimmungslage, doch bei den Finanzen werden die Blicke ernst. 2013/2014 gab es einen Jahresfehlbetrag von 2,6 Mio €, deren Höhe hauptsächlich den Abschreibungen geschuldet war.

Dann spricht Geschäftsführer Bernd Maas für die MSV-Kommanditgesellschaft auf Aktien: "Aufgrund des Schuldenschnitts in Höhe von über 10 Mio € hat die KGaA in der Saison 13/14 ein Plus von 4,4 Mio € erzielt. So etwas ist nicht wiederholbar. Auch deshalb haben wir die Personalkosten für die erste Mannschaft fast halbiert." Dann wird der (finanzielle) Unterschied zwischen 2. und 3. Liga verdeutlicht: Dank der Fans stieg der Umsatz beim Kartenverkauf von 2,1 auf 2,7 Mio € und beim Verkauf von Fanartikeln um 0,1 Mio €. Im Gegenzug halbierte sich der Umsatz bei den Werbepartnern (von 7,0 Mio auf 3,5 Mio €), die TV-Gelder stürzten von über 5,0 Mio auf unter 1,0 Mio €. Ergo ist es schon allein der Aufstieg in die 2. Liga, der gut 4,0 Mio € mehr an TV-Geld bedeutet! Der Verein: "Insgesamt ist der Umsatz vom letzten Zweitliga-Jahr im Vergleich zum ersten Drittliga-Jahr von 18,1 auf 10,9 Mio € gesunken."

Doch das zweite Drittliga-Jahr zeigt vermehrt Licht am Horizont: Immer mehr Sponsoren kommen wieder zum MSV, jetzt sind es 193 Partner, 30 mehr seit dem Zwangsabstieg. Dass hier Schauinsland-Reisen eine herausragende Rolle spielt ist selbstredend.

Insgesamt verzeichnet der Verein aktuell einen Ertrag aus Werbung und Marketing in Höhe von 6,0 Mio € - nur noch 1,0 Mio € weniger als im letzten Zweitliga-Jahr - die Handschrift von Co-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt wird erkennbar. Absolut sensationell die Entwicklung bei den Fan-Artikeln: Nach Lage der Dinge werden es über 2,1 Mio € werden, da darf auch der Spielbetrieb (Ticketing) nicht schwächeln: 3,3 Mio €. Per Saldo also ein besserer Wert als im letzten Zweitliga-Jahr, zwar immer noch ein Gesamt-Defizit, aber sicher nicht mehr eine Lizenzierungs-Zitterpartie wie zuletzt — bei so vielen Pässen in den freien Raum hat es Grlic dann bei "standing ovations" leicht zu punkten. Aufsichtsrat-Chef Jürgen Marbach zeigt sich im Anschluss an die sportlichen Ivo-Festspiele kämpferisch: "Applaus für Grlic und Maas — zwei Garanten für einen gelungenen Neuanfang."

Letztendlich entlasten 370 Mitglieder (um 19.02 Uhr hatten sich 438 Männer und Frauen in die Listen eingetragen) zuerst den Verwaltungsrat und dann den Vorstand. Sogleich stellt sich Udo Steinke dem Auditorium vor, er soll für den scheidenden Sebastian Runde das Vorstandsquartett Ingo Wald, Robert Philipps, Udo Kirmse und Bernard Dietz komplettieren. 92 Prozent Ja-Stimmen machen klar: Beim MSV Duisburg stehen die Mitglieder wie ein Mann hinter der Führungsmannschaft. Nach dreieinhalb Stunden ist Schicht im Schacht. Jetzt blicken alle auf das Chemnitz-Spiel...