Buchholzer Organisation setzt sich aktiv gegen Kinderarbeit ein: 550.000 Euro wurden von Kindern „gesammelt“

Buchholzer Organisation setzt sich aktiv gegen Kinderarbeit ein : 550.000 Euro wurden von Kindern „gesammelt“

„Warum muss Margarita in Peru auch am Wochenende Ziegelsteine schleppen und kann nicht ausschlafen wie ich?“

Dieser und weiteren Fragen von Mädchen und Jungen geht die Kindernothilfe noch das ganze Schuljahr 2014/2015 nach. Damit antwortet das international tätige Hilfswerk mit Sitz in Buchholz auf den Wissens- und Gerechtigkeitsdrang von Kindern und lädt sie gleichzeitig zum Helfen ein: Die bundesweite Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ stärkt die Kinderrechte und fördert nachhaltig soziales Engagement. Tag für Tag stellt Margarita Ziegelsteine her. Die Neunjährige ist nur eines von vielen tausend Kindern in Peru, die für einen Hungerlohn in Ziegeleien schuften müssen. Das Wissen um den Alltag von Mädchen und Jungen in der Welt bewegt Kinder und Jugendliche und bestärkt die Kindernothilfe, die Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ an möglichst vielen Schulen zu verankern. Das Mitmach-Angebot ist kinderleicht: Schüler und Konfirmanden „arbeiten“ einige Stunden in Unternehmen, bei Freunden oder in der Nachbarschaft. Seit Beginn der Kampagne „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ im Jahr 2007 haben fast 40.000 Mädchen und Jungen mehr als 550.000 Euro an Spenden für Projekte gegen ausbeuterische Kinderarbeit gesammelt. Die erfolgreichsten Teams werden von der Kindernothilfe ausgezeichnet und haben die Chance, die Musiker der Band Culcha Candela an ihrer Schule zu treffen oder einen Graffiti-Workshop zu gewinnen. Die aktuelle Kampagne läuft noch bis zum 31. Juli 2015.

(Niederrhein Verlag GmbH)
Mehr von Stadt-Panorama