25 Jahre Kom´ma Theater Rheinhausen - Festwoche zum Jubiläum

Festwoche zum Jubiläum vom 5. bis 12. Mai : 25 Jahre „KOM`MA“-Theater Rheinhausen

Das Kinder- und Jugendtheater KOM´MA an der Schwarzenberger Straße 147 in Rheinhausen feiert sein 25-jähriges Jubiläum mit einer Festwoche vom 5. bis 12. Mai.

Wer hätte 1994 wohl gedacht, dass sich dort, wo einst in hohen Regalen tausende Knöllchen archiviert waren, eine nachhaltige Theaterwelt etablieren könnte? Doch genau so ist es gekommen – und das Haus an der Schwarzenberger Straße steht längst für Kinder- und Jugendtheater allererster Klasse. Duisburg ist stolz auf diese Institution mit ihrem jährlichen Spielplan voller vielfältiger, bunter, turbulenter, besinnlicher, Mut machender, Fragen stellender, poetischer und vielfach prämierter Inszenierungen.

„Dass wir in unserer Stadt eine feste Spielstätte für Kinder- und Jugendtheater etablieren konnten, freut uns sehr. Doch dass im KOM‘MA-Theaterhaus Spielzeit für Spielzeit so viele junge Menschen begeistert werden, liegt vor allem an den Leuten, die es vor und hinter den Kulissen mit Leben füllen. An dieser Stelle möchten wir uns daher ganz besonders herzlich bedanken beim KOM`MA-Theaterensemble, das vielen noch als ReibeKuchenTheater bekannt sein dürfte“, so Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und der Duisburger Kulturdezernent Thomas Krützberg unisono.

Als eines der ältesten freien Kinder- und Jugendtheater Deutschlands war es von Anfang an dabei, hat mit seinen vielfältigen Talenten unzähligen Kindern und Jugendlichen neue Welten eröffnet und trägt seit 2013 den gleichen Namen wie seine Heimspielstätte: KOM’MA-Theater.

Haus und Ensemble bilden eine feste Gemeinschaft, die gemeinsam nun schon 25 Jahre Duisburger Kindertheatergeschichte geschrieben hat. Dank der Unterstützung durch das Land, das KULTURsekretariat Wuppertal, die Firma Haniel, die Sparkasse Duisburg, den Förderverein Spielträume e.V. sowie viele andere Förderer ist es gelungen, neben den vielen eigenen erfolgreichen Produktionen und den Gastspielen anderer Theatergruppen auch die Festivals KAAS & KAPPES und SPIELARTEN oder andere großartige Projekte auf die Beine zu stellen.

Das Jubiläum wird nun mit einer Theater-Festwoche gebührend gefeiert. Was, wann auf der Kom´ma-Bühne zu sehen ist, im Folgenden:

Nach der offiziellen Eröffnung durch den Kulturdezernenten der Stadt Duisburg Thomas Krützberg am Sonntag, 5. Mai, 15 Uhr, präsentiert das KOM`MA Ensemble das Stück „Herr Bork sucht ein Wort“, eine „Mitdenkvorstellung“ von Mariëlle van Sauers, mit Anja Klein und Maik Evers, für alle ab 4 Jahren. Wiederholt wird das Stück am Montag, 6. Mai, 11 Uhr. Eintritt: 8 Euro Erwachsene/4 Euro Kinder. Zum Inhalt: Herr Bork beginnt jeden Morgen mit den gleichen Verrichtungen: Aufstehen, Anziehen, Frühstücken, Zähneputzen; dann macht er seinen täglichen Rundgang und begrüßt fröhlich jeden, der ihm begegnet. Eines Tages läuft etwas verkehrt: Ihm fehlen Worte! In der „Mitdenkvorstellung“ geht Herr Bork zusammen mit Frau Nachbarin und dem Publikum auf die Suche nach dem richtigen Wort. Was sind Worte? Hat alles ein Wort? Kann man vielleicht auch selber Worte machen?

Am Dienstag, 7. Mai, 11 Uhr, bringt das Theater „Kreuz & Quer“ aus Duisburg das Stück „Vier sind dann mal weg“ auf die Bühne (ab 4 Jahren). Eintritt: 3,50 / 2 Euro. Zum Inhalt: Gebrr und Grimm erzählen das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten. Ein Clownstheater mit einem Drahtesel, einem Wackeldackel, einem Katzenauge, einem Wasserhahn und einem „Gogo Mobil“-Fluchtauto.

Am Mittwoch, 8. Mai, 11 Uhr, präsentiert das Helios-Theater aus Hamm das Stück „Holzklopfen“ (ab 2 Jahren). Eintritt: 3,50 / 2 Euro. Eine faszinierende Entdeckungsreise in eine Welt der hölzernen Klänge und Bilder. Zum Inhalt: Ob als riesengroßer Baum oder kleiner Splitter, Möbelstück oder Papier – Holz umgibt uns ständig. In HOLZKLOPFEN untersuchen ein Puppenspieler und ein Percussionist auf variantenreiche, ganz nahe liegende wie überraschende Weise die Möglichkeiten, die das Material bietet. Sie erschaffen Figuren und Lebewesen, Situationen und Episoden, Gegenstände und Werkzeuge und nehmen die kleinen und großen Zuschauer mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise in eine Welt der hölzernen Klänge und Bilder.

Am Ende der Vorstellung sind die „Drei Räuber“ eine Rockbank. Foto: NVM/PJK

Am Donnerstag, 9. Mai, 11 Uhr, ist das Stück „Die drei Räuber“ (ab 5 Jahren) vom Theater Fayoum aus Düsseldorf zu erleben. Ein wild musikalisches Theaterabenteuer frei nach dem Kinderbuchklassiker von Tomi Ungerer. Eintritt: 3,50 / 2 Euro. Zum Inhalt: Nacht für Nacht überfallen die drei Räuber Kutschen und schleppen die Beute in ihre Höhle. Als sie auf einem ihrer Raubzüge das Waisenmädchen Tiffany entführen, gerät ihr gewöhnliches Räuberleben ganz schön durcheinander. Denn Tiffany stellt Fragen, Fragen über die sich die Räuber noch nie Gedanken gemacht haben.

Flunker Produktionen aus Dahme/Mark bringen am Freitag, 10. Mai, 11 Ihr, das Stück „Betti Kettenhemd“ (ab Klasse 1- 4) auf die Bühne. Eine rasante Geschichte vom kindlichen Mut, vom freien Leben in wilder Natur, von klugen Tieren und seltsamen Menschen nach dem Kinderbuch von Albert Wendt. Eintritt:3,50 / 2 Euro. Zum Inhalt: Wie aus der ängstlichen Bettina die mutige Betti Kettenhemd wird und wie sie mit dem furchteinflößendsten Kettenhund der Kleinstadt eine Freundschaft fürs Leben schließt, davon erzählt diese Geschichte.

„Blind Date“, am Samstagabend ist das Stück eher was für Erwachsene. Danach steigt die Jubiläumsparty im KOM´MA. Foto: NVM/Kom´ma Theater

Am Samstag, 11. Mai, 20 Uhr, präsentiert das Ensemble des KOM`MA Theaters das Stück „Blind Date“ Rund zwei Stunden dauert das Drama nach Noten von René Linke. Eintritt: VVK 15, AK 17 Euro (ermäßigt 8 Euro). Zum Inhalt: Drei Frauen aus drei Generationen – alle suchen die Liebe. Kein Problem: Sie stürzen sich ins Dating Portal und werden fündig! Vielleicht klappt’s ja diesmal? Singend nehmen sie das Publikum mit auf eine turbulente Reise durch ihre Gefühlswelten, ihre tiefsten Träume, über chaotische Vorbereitungen bis zur Verabredung mit dem alles versprechenden Traummann. Was den Dreien blüht und ob sie auf „Wolke 7“ landen oder doch am Boden der Tatsachen aufwachen, ist ungewiss… Im Anschluss an das „Blind Date“ findet eine Jubiläumsparty statt.

Zum Abschluss der Theater-Festwoche bringt das Ensemble des KOM`MA Theaters am Sonntag, 12. Mai, 15 Uhr, das Stück „Klamotte“ auf die Bühne (ab 3 Jahren). Ein rasantes musikalische Spiel mit Witz und Poesie in Klamotten und Klängen. Eintritt: 8 / 4 Euro. Zum Inhalt: Ein Berg voller Klamotten. Wer zieht was an? Die blauen Strümpfe, den grünen Pulli, den riesigen Hut, den ellenlangen Schal? Und was passiert dann damit und mit wem? Zwei Spielerinnen und ein Musiker probieren an und aus und um, entwerfen immer wieder neue Bilder, neue Situationen, erfinden Fantasiewesen, verspielen sich mit Witz und Poesie in Klamotten und Klängen.