CDU und Grüne in Dinslaken mit eigener Bürgermeister-Kandidatin

Eislöffel tritt gegen Heidinger an : CDU und Grüne schicken gemeinsame Kandidatin ins Bürgermeister-Rennen

Das gab’s in der Dinslakener Lokalpolitik noch nie: Die CDU und die Grünen in Dinslaken gehen neue Wege und schicken erstmalig gemeinsam eine gemeinsame Kandidatin ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Bei der Kommunalwahl am 13. September diesen Jahres soll die parteilose Michaela Eislöffel den amtierenden Bürgermeister Michael Heidinger ablösen.

Jetzt ist es offiziell und Amtsinhaber Michael Heidinger weiß, mit wem er es im Kommunalwahlkampf um den obersten Posten im Dinslakener Rathaus zu tun bekommt. Mit Michaela Eislöffel gibt es eine schwarz-grüne Kandidatin ohne Parteibuch. Rainer Hagenkötter, Vorsitzender der CDU Dinslaken, gibt sich zuversichtlich, was die Chancen der gebürtigen Duisburgerin, die seit über 30 Jahren in Dinslaken lebt, angeht: „Mit Michaela Eislöffel hat die CDU gemeinsam mit den Grünen eine starke Kandidatin gefunden, die für einen neuen Politikstil steht.“ Schwarz-Grün hat bei der Kandidatenwahl den Fokus auf Volksnähe und engen Bürgerdialog gelegt. Dafür soll die sportbegeisterte dreifache Mutter stehen. „Sie möchte mit den Bürgerinnen und Bürgern auf Augenhöhe sprechen. Als gläubige Christin bringt Michaela Eislöffel ein Wertefundament mit, dass genau zu uns passt. Wir gehen hoch motiviert in den gemeinsamen Wahlkampf und wollen den Wechsel im Rathaus. Nun freuen wir uns, Michaela Eislöffel am 20. Januar unseren Mitgliedern vorstellen zu dürfen und sind zuversichtlich, dass sie auch dort die erforderliche Zustimmung erhält", so Hagenkötter.

Auch bei den Grünen ist man zuversichtlich, die richtige Kandidatin gewählt zu haben. Grünen-Sprecher Patrick Voss führt aus: „Michaela ist eine Kandidatin die für Menschlichkeit, mehr Dialog und gegen Rechts einsteht. Besonders in Zeiten einer auseinanderdriftenden Gesellschaft ist dies von großer Bedeutung. Wir sind froh, mit ihr eine gemeinsame Kandidatin gefunden zu haben, die die Stadtgesellschaft zusammenführen kann. Und sie hat uns deutlich gemacht, dass sie Dinslaken ökologischer gestalten und nachhaltig verändern möchte. Auch wir freuen uns daher sehr auf den gemeinsamen Wahlkampf mit ihr.“ Die Grünen haben sie auf einer Mitgliederversammlung bereits zur gemeinsamen Kandidatin gewählt.

Michaela Eislöffel selber hat große Ziele für ihre Heimatstadt und will Gräben zuschütten: „Ich möchte, dass in Dinslaken wieder mehr miteinander statt übereinander geredet wird. In einer Demokratie ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen an Debatten beteiligen können und man einander zuhört und sich ernst nimmt. Das habe ich in der Vergangenheit oft vermisst. Wir müssen mehr ins Gespräch kommen. Nur so kann man eine Stadt erfolgreich verändern und deswegen ist dies auch genau eines meiner Ziele!“