Dieprahmswald: Dieprahmswald gesperrt

Dieprahmswald : Dieprahmswald gesperrt

Der Dieprahmswald muss wegen einer Pilzerkrankung im Baumbestand weiterhin gesperrt werden. Untersuchungsergebnisse des Pflanzenschutzdienstes NRW haben ergeben, dass es sich um die Rußrindenkrankheit an Ahornbäumen handelt.

Die betroffenen Bäume sind teilweise stark geschädigt und nicht mehr standsicher. Auch der Gehweg entlang des Dieprahmswaldes (Rundstraße und Dieprahmsweg) musste bereits gesperrt werden und die Bushaltestelle Haus Dieprahm wurde verlegt. Die Bevölkerung wird gebeten, das Waldgebiet aus Sicherheitsgründen nicht zu betreten. Ab Dienstag, 23. April, ab 8 Uhr, werden die betroffenen Bäume im gesamten Waldstück entfernt. Hierzu wird der Dieprahmsweg sowie die Rundstraße auf Höhe des Waldes voll gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich drei Tage bis zum 25. April, 17 Uhr, in Anspruch nehmen. Die Pilzsporen können bei intensivem Kontakt eine allergisch bedingte Entzündung der Lungenbläschen hervorrufen. Eine Gefährdung besteht somit bei den Fäll- und Aufräumarbeiten. Daher werden alle Anlieger gebeten während der Arbeiten ihre Fenster geschlossen zu halten und ihre Gärten zu meiden.

Aufgrund der Sperrung Dieprahmsweg/Rundstraße vom 23. April ab 8 Uhr bis 25. April ca. 17 Uhr wird die Buslinie 2 über Heinrich/Schulstraße umgeleitet. Alle Haltestellen ab Friedrich-Heinrich bis Fritz-Reuter-Weg fallen ersatzlos aus. Die Haltestelle Casino wird zu den Haltestellen der Linie 076, auf der Heinrichstraße verlegt.