1. Gesundheit

13. Spendenrunde von GiroCents: Ein Dankeschön an die Krankenhäuser

13. Spendenrunde von GiroCents : Ein Dankeschön an die Krankenhäuser

Bei der 13. Spendenrunde von GiroCents kamen 3.780,39 Euro zusammen. Die Sparkasse am Niederrhein verdoppelte den Betrag und überreichte nun 7.560,78 Euro an die drei Krankenhäuser in ihrem Geschäftsgebiet.

Rund 2.800 Kundinnen und Kunden der Sparkasse am Niederrhein spenden regelmäßig das, was am Monatsende rechts vom Komma auf ihrem Girokonto steht. Eine Spendenrunde dauert im Normalfall sechs Monate, mit dem gespendeten Geld werden gemeinnützige Projekte im Geschäftsgebiet der Sparkasse am Niederrhein unterstützt.

Für die 13. Spendenrunde gab’s jedoch eine besondere Idee, die direkt von verschiedensten Stellen an Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, herangetragen wurde: „Ganz unterschiedliche Personen haben uns angesprochen, ob es nicht schön wäre, in Zeiten wie diesen, die Krankenhäuser zu unterstützen und damit auch einfach mal ’Danke’ zu sagen.“

In der auf drei Monate verkürzten Runde kamen schließlich 3.780,39 Euro zusammen, die Sparkasse verdoppelte auf 7560,78 Euro. Durch ein Online-Voting konnten die Spender bestimmen, wie diese Summe auf die Krankenhäuser aufgeteilt werden soll.

Das Ergebnis: 1557,52 Euro gehen an das St. Josef Hospital in Xanten. Das Geld soll dazu verwendet werden, „in der Zeit nach Covid-19 ein ganz besonderes Mitarbeiterfest“ zu veranstalten. Dies plant auch das Bethanien Krankenhaus in Moers. Hier stehen 3483,25 Euro zur Verfügung. „Wir wollen etwas tun, wovon alle Berufsgruppen in unserer Einrichtung etwas haben“, begründet Pflegedirektorin Angelika Linkner diese Entscheidung. Das Moerser St. Josef Krankenhaus hingegen wird seine 2520,01 Euro in einen Therapiestuhl investieren, der dort eingesetzt wird, wo derzeit auch die wenigen Covid-19 Patient*innen behandelt werden. Er dient als Aufstehhilfe und soll die körperliche Arbeit des Pflegepersonals erleichtern.