Polizei warnt vor Ausweichen bei Wildwechsel: Ein Unfall, der Schlimmes befürchten ließ

Polizei warnt vor Ausweichen bei Wildwechsel : Ein Unfall, der Schlimmes befürchten ließ

Am Freitag gegen 23.10 Uhr wich ein 32-jähriger Rheinberger mit einem Auto einem Fuchs aus und verlor dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der 32-Jährige hatte die Rheinberger Straße befahren, als der Fuchs die Straße kreuzte. Beim Ausweichmanöver kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Zunächst hob das Auto von einem Erdhügel ab, prallte gegen zwei Bäume, riss einen Leitpfosten aus der Verankerung und überschlug sich anschließend zwei Mal, bevor es auf dem Dach liegen blieb.

Wie durch ein Wunder stiegen der Rheinberger und seine 32-jährige Begleiterin "nur" leicht verletzt aus dem Auto aus. Ein Rettungswagen brachte beide vorsorglich in ein Krankenhaus. Zu einer Berührung mit dem Fuchs war es nicht gekommen. Und während dieser auf und davon lief, blieb ein Auto mit Totalschaden zurück.

Die Polizei rät an dieser Stelle nochmals:

Lässt sich ein Zusammenprall nicht vermeiden, Lenkrad gut festhalten und weiterfahren. Auf keinen Fall ausweichen. Ausweichmanöver können schlimme Folgen haben. Auch für andere Verkehrsteilnehmer!

Mehr von Stadt-Panorama