| 16.32 Uhr

Nachwuchs-Kabarettpreis
Mirja Boes sucht das 10. Schwarze Schaf

Nachwuchs-Kabarettpreis: Mirja Boes sucht das 10. Schwarze Schaf
FOTO: Sascha Kreklau
Duisburg. Die zwölf Nominierten für den niederrheinischen Kabarettpreis "Das Schwarze Schaf" stehen fest. Der Preis wird 2018 zum zehnten Mal verliehen.

Diese zwölf Nachwuchskabarettisten konnten sich gegen insgesamt 90 Mitbewerber aus dem gesamten deutschsprachigen Raum durchsetzen: Artem Zolotarov aus Mainz, Berhane Berhane aus Heidelberg, Bernard Paschke aus Bonn, Falk aus Berlin, Gregor Pallast aus Bonn, Ibo Profen aus Saarbrücken, Konstantin Korovin aus Stuttgart, Mike & Aydin aus Köln, Nektarios Vlachopoulos aus Heidelberg, Paul Weigl aus Berlin, Rudi Schöller aus Salzburg und Salim Samatou aus Köln.

Ab dem 13. März treten jeweils sechs Nominierte an acht Abenden in den Vorrundenstädten Wesel, Krefeld, Emmerich und Moers gegeneinander an und präsentieren dem Publikum jeweils 15-minütige Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen. Die Zuschauer stimmen darüber ab, welche fünf Kandidaten den Einzug ins Finale am 5. Mai im Theater am Marientor in Duisburg schaffen. Eine Jury um Schauspielerin und Stand-Up-Comedian Mirja Boes entscheidet über den Gewinner der Auszeichnung.

Die ist in 2018 eine ganz besondere Ehre, denn dann wird "Das Schwarze Schaf" zum zehnten Mal verliehen. Gegründet wurde der Preis von Hanns Dieter Hüsch, dem selbsternannten "Schwarzen Schaf vom Niederrhein".

"Mit dem Schwarzen Schaf bekommen wir die Chance, spannendes politisches Kabarett zu erleben und geben jungen Talenten gleichzeitig die Möglichkeit, die große Bühne zu erobern", freut sich Mirja Boes.

Neben einem Preisgeld von 6.000 Euro kann sich der Sieger über eine Tour durch die vier Vorrundenstädte freuen. Die Plätze zwei und drei sind mit 4.000 und 2.000 Euro dotiert.

(Niederrhein Verlag GmbH)