| 11.44 Uhr

Sirenen heulen am Donnerstag
Landesweiter Probealarm

Sirenen heulen am Donnerstag: Landesweiter Probealarm
Hauptbrandmeister Dennis Tilcher aus Herdecke vor einer neu errichteten Sirene in Herdecke. FOTO: www.presseportal.de
Duisburg/Niederrhein. Am Donnerstag, 6. September, zwischen 10 Uhr und 11 Uhr führen alle Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen, also auch Duisburg und der Kreis Wesel, erstmalig einen landesweiten Probealarm der stationären Sirenen durch. Von der Redaktion

Ziel ist es dabei, der Bevölkerung die Bedeutung der Signale und die damit verbundenen Verhaltensweisen näherzubringen. Gleichzeitig soll festgestellt werden, ob es Defizite bei der Technik gibt und ob die Signale auch überall zu hören sind.  Der Beginn des Probealarms wird mit einem einminütigen Dauerton für die Entwarnung ausgelöst. Es folgt ein einminütiger auf- und abschwellende Heulton für die Warnung. Zum Abschluss erfolgt wieder das Entwarnungssignal. Über den Sirenentest informiert am Tag des Probealarms in Duisburg auch die städtische Internetseite www.duisburg.de, das kostenlose Gefahrentelefon der Stadt Duisburg (0800/1121313) sowie die Warn-App NINA. Für den Kreis Wesel finden sich Informationen unter www.kreis-wesel.de bzw. unter der Hotline 0800/1204000. Dieser Telefonanschluss ist am 6. September von 9.30 Uhr bis 13 Uhr besetzt. In dieser Zeit können Rückfragen gestellt, Anregungen gegeben und Hinweise darüber, ob Sirenen an bestimmten Stellen möglicherweise nicht zu hören sind, kommuniziert werden. Bei der Auswertung des aktuellen Probealarms bittet auch die Stadt Duisburg wieder um Mithilfe der Bevölkerung. Auf der städtischen Internetseite wird es erneut eine Online-Umfrage geben. Auch Call Duisburg nimmt Rückmeldungen unter der Rufnummer 0203/283–2000 entgegen. Dies ist am Tag der Sirenenprobe im Anschluss an die Alarmierung bis 16 Uhr möglich.