| 16.39 Uhr

Der Arbeitsmarkt im Kreis Wesel
"Gesunkene Arbeitslosigkeit und steigende Beschäftigung"

Niederrhein. Im Arbeitsagenturbezirk Wesel, der die Kreise Wesel und Kleve umfasst, lag die Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt bei 26.669 Personen.

Im Kreis Wesel waren im Jahresdurchschnitt 16.539 Personen gemeldet. Das sind 533 Personen oder 3,1 Prozent weniger als 2016. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag bei 6,9 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Durchschnitt des Vorjahres.

In der Arbeitslosenversicherung (SGB III, Agentur für Arbeit) waren im Jahresdurchschnitt 4.670 Personen gemeldet, 295 oder 6,7 Prozent mehr als im Vorjahr. In der Grundsicherung (SGB II, Jobcenter Kreis Wesel) waren im Jahresdurchschnitt 11.869 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 828 Personen oder 6,5 Prozent weniger als 2016.

Auch bei rückläufiger Arbeitslosigkeit ist der Arbeitsmarkt kontinuierlich in Bewegung. Insgesamt 38.773 Personen meldeten sich bei der Agentur für Arbeit Wesel und dem Jobcenter Kreis Wesel im Jahresverlauf arbeitslos. Davon kamen 11.514 aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Das sind 653 Personen oder 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Gegenzug meldeten sich von Januar bis Dezember 39.845 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, davon 10.388 Personen in eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Dies waren 130 Personen oder 1,2 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften legte gegenüber dem Vorjahr erneut zu. Von Januar bis Dezember wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel 15.955 Stellen neu gemeldet. Das sind 341 Stellen oder 2,2 Prozent mehr als 2016. 95 Prozent der Stellen (15.165) sind sozialversicherungspflichtig, 81 Prozent unbefristet. 79 Prozent sind Vollzeitstellen. 8.623 Stellen (Anteil 54 %) richteten sich an Fachkräfte, 4.983 Stellen an Helfer (31%), 910 Stellen an Spezialisten (6%) und 1.439 (9%) an Experten. Die meisten Stellen wurden in der Arbeitnehmerüberlassung, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, im verarbeitenden Gewerbe sowie für freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen und im Baugewerbe gemeldet. Insgesamt lag der durchschnittliche Stellenbestand bei 4.512 Stellen und damit rund 10 Prozent (+444 Stellen) höher als 2016.

Die Jugendarbeitslosigkeit, die sich auf Personen zwischen 15 und unter 25 Jahren bezieht, lag 2017 bei durchschnittlich 1.520 Personen und damit um 96 Personen oder 5,9 Prozent unter den Werten des Vorjahres. Die Langzeitarbeitslosigkeit entwickelte sich ebenfalls rückläufig. Insgesamt waren im Jahresdurchschnitt im Kreis Wesel 6.858 Personen länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet, 390 Personen oder 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Ende Juni 2017 waren im Kreis Wesel 133.070 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 3.084 Personen oder 2,4 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Barbara Ossyra zur Entwicklung im Kreis Wesel: "Das Jahr 2017 war gekennzeichnet durch eine stabile Lage auf dem Arbeitsmarkt mit zahlreichen offenen Stellen, gesunkener Arbeitslosigkeit und steigender Beschäftigung. Davon haben viele Menschen aus den Kommunen des Kreises Wesel profitiert. Wir haben häufig Erfolge gesehen, wenn jemand unser Angebot für eine Weiterbildung oder eine neue Ausbildung angenommen und dann wieder Anschluss an den Arbeitsmarkt gefunden hat. Lebenslanges Lernen wird in den kommenden Jahren noch stärker zum Thema werden. Nicht nur für Menschen, die über keine abgeschlossene Ausbildung verfügen oder noch nicht lange in Deutschland leben. Die erst begonnene Digitalisierung wird weiter voranschreiten und Berufe zunehmend verändern. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass sowohl Arbeitnehmer wie Arbeitgeber auf Weiterbildung als kontinuierlichen Prozess setzen. Als Agentur für Arbeit können wir dabei mit Beratung und unseren Programmen unterstützen."