| 14.00 Uhr

Disziplin, Respekt und Spaß

Disziplin, Respekt und Spaß
Roman Morawiec, Andreas Schubert (beide vom ABC Rheinkamp), Daniel Zapp, Ute Meister (beide vom Jugendamt Moers), Marvin Domagalla (Jugendamt Kamp-Lintfort), vorne: Freddy Fischer und Michael Paßon. FOTO: König
Niederrhein. Interessiert lauschen die Kinder und Jugendlichen den Anweisungen der Trainer, in Zweiergruppen stehen Mädchen und Jungen an den Sandsäcken, trainieren Schlagtechniken und unterstützen sich gegenseitig, auf der Bank sitzen Kids, die aufmerksam das Geschehen im Boxring beobachten und anfeuern... Von Anja König

Am Donnerstag ist erfolgreich die dritte Auflage des Boxcamps in der Sporthalle der Emanuel-Felke-Schule in Moers-Repelen zu Ende gegangen. Rund 30 Kinder und Jugendliche aus Moers und Kamp-Lintfort, darunter auch jugendliche unbegleitete Flüchtlinge, hatten drei Tage lang die Möglichkeit, in den Boxsport reinzuschnuppern. Initiiert wurde das soziale Projekt erneut vom Verein „Klartext für Kinder - aktiv gegen Kinderarmut“ in Kooperation mit der Freddy-Fischer-Stiftung, dem Amateur Box Club Rheinkamp sowie den Jugendämtern Moers und Kamp-Lintfort. Erstmals konnte in diesem Jahr ein gemeinsames Camp für beide Städte angeboten werden. Unterstützung gab es auch vom Busunternehmen Hansi Reisen, das die Kids kostenlos fuhr sowie dem Haus Beck. Hier gab es nach dem Training ein gemeinsames Mittagessen.

In den Camps lernen die Kids nicht nur die richtigen Techniken zum Boxen, sondern trainieren auch ihre sozialen Kompetenzen, weiss Freddy Fischer, der selbst gerne die Boxhandschuhe schnürt und bereits das soziale Boxprojekt im Don Bosco Club in Essen-Borbeck erfolgreich aufgebaut hat: „Der Umgangston hat sich im Essener Club schon sehr zum Positiven verändert.“ Ute Meister vom Jugendamt Moers bestätigt: „Den Kindern werden hier Werte vermittelt, die viele von zu Hause aus gar nicht kennen.“ „Disziplin, Respekt und Toleranz, aber auch Teamgeist und Hilfsbereitschaft sind nicht nur im Sport wichtig, sondern auch ein gutes Fundament fürs Leben,“ stimmt der Kamp-Lintforter Kollege Marvin Domagalla zu.

Michael Paßon vom Verein „Klartext für Kinder“ freut sich, dass die Boxcamps so gut angenommen werden. „Von all den Projekten, die wir betreuen, zählt dieses mit zu den nachhaltigsten und spürbarsten. Es ist jedes mal ein großer Erfolg, wenn ein Kind dauerhaft zum Sport gebracht werden kann.“ Dass das Boxangebot für Kinder und Jugendliche in Moers kein Strohfeuer ist, beweist auch der soziale Boxclub. „Alle interessierten Kinder und Jugendlichen zwischen 8 und 18 Jahren können immer dienstags und freitags von 17 bis 20 Uhr zur Turnhalle der Emanuel-Felke-Schule, Talstraße 45 (Eingang Eichendorffstraße) kommen und einfach hereinschnuppern,“ erläutert Roman Morawiec, Vorsitzender des ABC Rheinkamp. Wer den finanziellen Background nicht hat, dem wird sämtliches Trainingsmaterial gestellt, das Angebot selbst ist kostenlos.

(Niederrhein Verlag GmbH)