| 12.12 Uhr

MSV-Frauen stehen im Achtelfinale des DFB-Pokals
Neue Zebras sind gut angekommen

MSV-Frauen stehen im Achtelfinale des DFB-Pokals: Neue Zebras sind gut angekommen
Sie haben Didi Schachts Currywurst auch tatsächlich gegessen: Claire O’Riordan, Emma Rolston und Meikayla Moore (v.l.). FOTO: tw
Duisburg. Der Willkommensgruß an Dietmar Schachts Würstchenbude war für die drei Neuen bei den MSV-Frauen zugleich eine Stärkung vor der langen Reise nach Neubrandenburg. Von Thomas Warnecke

Es hat geklappt: Die Currywurst hat gemundet (und war auch nicht die erste), die 2. Runde im DFB-Pokal wurde standesgemäß erledigt: Claire O'Riordan und Meikayla Moore standen in der Startelf, Emma Rolston kam zur zweiten Halbzeit und erzielte gleich ihre ersten beiden Treffer, zum 12:0 und zum 14:0-Endstand beim Oberligisten 1. FC Neubrandenburg. Auch Claire O'Riordan steuerte mit dem 13:0 einen Treffer bei. Im Achtelfinale kommt Turbine Potsdam.

Die Irin O'Riordan (23) und die Neuseeländerinnen Rolston (21) und Moore (22) wollen sich beim MSV auch nachhaltig für ihre Nationalmannschaften empfehlen. "Dafür ist es praktisch Pflicht, in Übersee zu spielen", sagt Meikayla, die in der letzten Rückrunde schon acht Spiele für den 1. FC Köln absolviert hat. Verglichen mit der Bundesliga ist der Frauenfußball in Neuseeland "very amateur". Dafür haben sie hier nur eine Wohnung, während in Neuseeland praktisch jeder im eigenen Haus wohnt ... Deutsch verstehen sie schon ein wenig; ihre Teamkolleginnen haben ihnen Fußballbegriffe beigebracht. Nur für ausgiebige Konversation braucht's noch Zeit. Was soll's, ihre irische Kollegin verstehen Meikayla und Emma auch nicht immer: "Schon ein harter Akzent ..."

Die wichtigste "challenge" ist jetzt sowieso, mit dem MSV eine gute Saison zu spielen. "Er weiß, wovon er redet", sagt Emma über Coach Thomas Gerstner. "Er hat mit Duisburg Wunder vollbracht", sagt Meikayla über den Klassenerhalt. Das Team habe Potenzial; vieles habe sich schon gebessert, doch sie brauchen noch Zeit. Emma: "Wir müssen schneller werden, aufmerksamer". Und zwar schnell: Am Samstag kommt die SGS Essen – Derby um 13 Uhr im PCC-Stadion!

(Niederrhein Verlag GmbH)