| 18.33 Uhr

MSV startet ins Trainingslager
Lockerer Aufgalopp

Der erste Tag im MSV-Traingslager : Die Bilder von Trainingslager-Tag eins
Der erste Tag im MSV-Traingslager : Die Bilder von Trainingslager-Tag eins
Almancil/Portugal. Mit einer lockeren Nachmittagseinheit bei bestem Fußballwetter ist der MSV Duisburg an der Algarve ins Winter-Trainingslager gestartet. Von Steffen Penzel

Am ersten Tag unter der Sonne Portugals war ankommen angesagt. Morgens um sieben ging es für die Zebras mit dem Flieger aus Eindhoven in Richtung Algarve, am Nachmittag stand dann bereits die erste Einheit auf dem Programm. Auslaufen und Beine locker bekommen hieß es für Fabian Schnellhardt, Kevin Wolze, Tugrul Erat, Marius Krüger und Neuzugang Christian Gartner, die neben den beiden Youngstern Migel Max Schmeling und Vincent Gembalies sowie Lukas Daschner und Mael Corboz (nicht in Portugal mit dabei) allesamt gestern beim schauinsland-reisen-Cup in Gummersbach am Ball waren und einen zweiten Platz für den MSV beim Hallenturnier rausgeholt hatten. "Die Jungs sind alle richtig viel gelaufen und arbeiten heute regenerativ. Für den Rest steht eine normale Trainingseinheit an", so Coach Ilia Gruev, der schon vor dem Abflug gesagt hatte, dass aufgrund der Kürze der Winterpause der Trainingsplan ziemlich verdichtet werden muss.

Mit dem Auftritt seiner Jungs in Gummersbach zeigte sich Gruev sehr zufrieden, auch wenn sein Team im Finale im Neun-Meter-Schießen am SV Meppen gescheitert war: "Unsere jungen Spieler haben sich gezeigt, das hat mich gefreut. Es war noch einmal eine gute Belastung, keiner hat sich verletzt - jetzt freuen wir uns auf die Arbeit im Trainingslager und werden uns intensiv und seriös auf die Früjahrsrunde vorbereiten." Und so ließ er seine Profis zunächst zum Warmlaufen antraben, ehe eine Runde Gymnastik und spielerische Ballübungen anstanden. Anschließend wurde es ein wenig technischer - es ging es um Ballannahme und Abschlüsse auf kleine Tore. Zum Abschluss der rund 60minütigen Einheit wurde neun gegen neun auf engem Raum gespielt - Gruev wollte das Spiel in die Tiefe schulen und sah sich von seinem erhöhtem Beobachtungsposten am Spielfeldrand alles ganz genau an.

Nach der Eröffnungseinheit bei 15 Grad und Sonnenschein wird es morgen weniger komfortabel für die Zebras. Gerade am Nachmittag werden die MSV-Profis bei Platzregen und stürmischem Wind die ungemütliche Seite des Süden Portugals zu spüren bekommen.