| 15.52 Uhr

Neuer Trainer beim MSV Duisburg
Gruev muss gehen, Lieberknecht übernimmt

Neuer Trainer beim MSV Duisburg: Gruev muss gehen, Lieberknecht übernimmt
Das sah schon nach Abschied aus: Ilia Gruev und Stainslav Iljutcenko nach der Regensburg-Partie im Gespräch. FOTO: Volker Nagraszus
Duisburg. Ilia Gruev ist nicht mehr Trainer des MSV Duisburg. Nach fast drei Jahren im Job wurden Gruev und sein Co-Trainer Yontcho Arsov heute Mittag von ihren Aufgaben entbunden. Ab sofort übernimmt Torsten Lieberknecht das Training. Von Steffen Penzel

Es ist genau das passiert, was sich bereits nach dem Abpfiff der 1:3-Pleite gegen Regensburg am Samstag abgezeichnet hat: Ilia Gruev ist nicht mehr Trainer des MSV Duisburg. Der Deutsch-Bulgare wurde gemeinsam mit seinem Co-Trainer Yontcho Arsov "von seinen Aufgaben entbunden", wie es in der MSV-Pressemitteilung heißt.

Zwei Punkte aus acht Partien, dazu eine verheerende Anzahl an spielentscheidenden Abwehrfehlern - die MSV-Verantwortlichen sahen keinen anderen Ausweg mehr. Dass die Mannschaft gegen den Trainer spielen würde, oder die Chemie zwischen Team und Trainer nicht mehr stimmen würde, sei nie das Thema gewesen, so MSV-Präsident Ingo Wald, der betonte, dass die Entscheidung gegen Gruev "schweren Herzens"getroffen worden sei. Schweren Herzens hat auch Gruev seinen Spind geräumt. Denn an seiner besonderen Beziehung zu seinem Herzensclub, den er vor knapp drei Jahren in der Krise übernommen und zurück in die zweite Liga geführt hat, hat er nie irgendwelche Zweifel gelassen. "Die fast drei Jahre hier als Cheftrainer waren für mich mehr als ein Job. Der MSV lag mir immer am Herzen und er wird mir auch künftig nicht egal sein. Dieser Verein und die Fans der Zebras waren, sind und bleiben etwas ganz besonderes", verabschiedete sich Gruev.

Gemeinsam und einstimmig hätten sich Wald, Sportchef Ivo Grlic, Geschäftsführer Peter Mohnhaupt und Aufsichtsratschef Jürgen Marbach zu dem schweren Schritt durchgerungen. Ivo Grlic sah sich bei aller Nachhaltigkeit und bei aller Verbundenheit zum Trainer zum Handeln gezwungen: "Wir mussten jetzt dringend einen Impuls setzen, um unser großes Ziel Klassenerhalt überhaupt verwirklichen zu können." Der Impuls soll es also richten. Und den darf ab sofort Torsten Lieberknecht setzen. Der ehemalige Trainer von Eintracht Braunschweig übernimmt Gruevs Aufgaben. Er wird morgen Mittag offiziell vorgestellt und übernimmt im Anschluss direkt die erste Trainingseinheit bei den MSV-Profis.

(Niederrhein Verlag GmbH)