| 13.22 Uhr

FC Fulham und Athletic Bilbao in Duisburg

FC Fulham und Athletic Bilbao in Duisburg
Eine Szene von der vergangenen Ausgabe des Cup der Traditionen in Duisburg: Borys Tashchy im Clinch mit Chelsea-Legende John Terry, hier allerdings im Jersey des Traditionsclubs Aston Villa. FOTO: Nagraszus
Duisburg. Nicht nur der Kader des MSV Duisburg, auch das Teilnehmerfeld beim Cup der Traditionen nimmt Form an. Von Steffen Penzel

In genau zwei Wochen beginnt für die Profis des MSV Duisburg die öffentliche Schinderei mit dem Trainingsauftakt an der Westender Straße. Ein Highlight der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit in der 2. Liga dürfte, zumindest aus Spielersicht, die 3. Auflage des schauinsland-reisen Cup der Traditionen sein, die am 28. Juli steigt.

War die Zuschauer-Resonanz in den vergangenen beiden Jahren eher verhalten, hoffen die MSV-Verantwortlichen in diesem Jahr auf mehr Unterstützung von den Rängen.

Tickets für Jugendliche bis 17 Jahren gibt’s schon für 5 Euro für alle Plätze. Erwachsene zahlen 10 Euro für den Steher und 20 Euro für den Sitzplatz. Das VIP-Ticket gibt es für 85 Euro. Das Teilnehmerfeld beim Cup kann sich zudem sehen lassen: Denn neben den Zebras haben der FC Fulham aus der englischen Premierleague und Athletic Bilbao, 23-facher spanischer Pokalsieger, ihre Teilnahme bereits zugesagt. Voraussetzung, um beim Cup der Traditionen dabei zu sein, ist, dass der jeweilige Verein bereits vor mindestens 50 Jahren in der höchsten Spielklasse seines Landes vertreten war.

Voraussetzungen, die Fulham und Bilbao locker erfüllen. Athletic Bilbao, das sich 1902 die zum ersten Mal ausgetragene Copa del Rey sicherte und im Laufe der Jahre acht Meistertitel und 23 Pokalsiege einheimste, steht für die einmalige Tradition, nur Spieler einzusetzen, die entweder aus dem Baskenland stammen oder in der Jugend eines Clubs aus der Region ausgebildet wurden. Der aktuelle Marktwert wird mit 190,4 Millionen Euro beziffert!

Der FC Fulham kann mit Stolz von sich behaupten, Londons ältester Proficlub zu sein. Der Club aus dem westlichen Londoner Innenstadtteil Fulham steht für Tradition pur. 1879 gegründet, ist er der älteste aktive Profifußballverein aus der britischen Hauptstadt.

In der vergangenen Saison setzten sich die „Whites“ vor knapp 90.000 Zuschauern in Wembley gegen Aston Villa im Championship Play-off durch und werden in der kommenden Spielzeit in der Premiere League auflaufen, was ihnen bereits 1949 erstmalig gelang.

(Niederrhein Verlag GmbH)