| 17.42 Uhr

Über 6000 Fans sind dabei

Über 6000 Fans sind dabei
Dustin Bomheuer und der MSV müssen am Montagabend zum Derby beim Tabellenführer aus Düsseldorf ran. FOTO: Nagraszus
Duisburg. Es ist schon ein Weilchen her, dass der MSV zuletzt bei der Fortuna aus Düsseldorf einen Sieg holen konnte. Vor 36 Jahren war es Rudi Gores, der im Rheinstadion das Tor des Tages erzielte. Am Montagabend will MSV-Coach Ilia Gruev die vielen mitgereisten MSV-Fans am liebsten wieder über einen Sieg jubeln lassen. Von Steffen Penzel

11 Gegentore, nur einen Punkt auf der Habenseite - die Bilanz des MSV Duisburg in der englischen Woche war alles andere als berauschend. Das wissen natürlich auch Ilia Gruev und seine Mannschaft. Trotzdem will Gruev die nackten Zahlen nicht alleine für sich stehen lassen. „Fakt ist, dass wir in dieser Saison bisher im Prinzip nur eine schlechte Halbzeit gespielt haben - und das war die erste gegen Kiel.“ Das Nürnberg-Spiel nimmt der Zebra-Coach für sich aus der Wertung. „Das war ein vollkommen verrücktes Spiel, in dem wir eigentlich auf Augenhöhe waren.“ Eben jenes Speil beschäftigt auch Abwehrchef Dustin Bomheuer noch. Sein Team sei, euphorisiert vom Bielefeld-Match, ins Spiel gegangen und habe zwischenzeitlich seine Grundtugenden vergessen. „Klar, wir hatten gute Chancen. Aber wir waren zu naiv und dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Kompaktheit muss an erster Stelle stehen.“ Eben jene Kompaktheit habe zuletzt gefehlt. Und die brauche man jetzt, so Bomheuer, gegen Düsseldorf wieder. Unterstützt wird der MSV dabei von über 6000 Fans. „Ein wahnsinnig tolle Zahl“, schwärmt Gruev über die Unterstützung. Dass es beim Tabellenführer aus der Landeshauptstadt alles andere als einfach wird, ist natürlich auch dem Zebra-Chefcoach klar. Drei Siege aus vier Heimspielen, 19 Punkte, nur eine Niederlage in bisher acht gespielten Partien - die Bilanz der Mannschaft von Trainerlegende Friedhelm Funkel kann sich sehen lassen. „Das wir eine enorm schwierige Aufgabe gegen eine ausgeglichen, stark besetzte Mannschaft. Aber wir werden uns nicht verstecken und wollen an unsere gute Auswärtsbilanz anknüpfen.“

(Niederrhein Verlag GmbH)