| 16.52 Uhr

Die Handball-Spiele in Regionalliga und Liga drei im Überblick
Wölfe bleiben weiter ungeschlagen

Die Handball-Spiele in Regionalliga und Liga drei im Überblick: Wölfe bleiben weiter ungeschlagen
Sebastian Schneider spielte in Abwehr und Angriff eine starke Partie und hatte große Anteile am Punktgewinn seiner Wölfe. FOTO: Nagraszus
Niederrhein. Vor der Saison bei vielen als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, mausern sich die Wölfe Nordrhein immer weiter zu der Überraschungsmannschaft der Handball-Regionalliga. VfB Homberg verliert knapp, TuS Lintfort gibt sich in der 3. Liga keine Blöße. Von Steffen Penzel

Die Wölfe Nordrhein entwickeln sich immer mehr zum Überraschungsteam der Handball-Regionalliga. Auch gegen die starke Reserve von Tusem Essen bestand das junge Team von Trainer Thomas Molsner seine nächste Reifeprüfung und holte ein 34:34-Unentschieden. Bester Torschütze in den Reihen der Wölfe war Sebastian Schneider, der im zweiten Durchgang Alex Tesch (3x2 Minuten) am Kreis vertreten musste.. Durch das Remis gegen Essen hat die Molsner-Sieben nun 4:2 Punkte auf dem Konto und rangiert auf dem 5. Tabellenplatz. Die nächste Prüfung steht bereits am kommenden Samstag an, wenn die Wölfe um 19.15 Uhr beim Bergischen Handballclub II ran müssen.

Eine vermeidbare 20:26-Niederlage setzte es für den VfB Homberg beim hoch eingeschätzten TV Jahn Köln-Wahn. "Jahn war erwartet stark. Trotzdem war mehr für uns drin", fasste VfB-Coach Achim Schürmann die Partie seiner Jungs nach Spielende zusammen. Mit einer 12:10-Führung gingen die Gäste aus Homberg in die Kabine. Dann folgten zehn unkonzentrierte Minuten, die den Gästen das Genick brachen. Mit der Abwehrarbeit war Schürmann sehr zufrieden, im Angriff sieht er aber noch reichlich Luft nach oben: "Wenn wir hier cleverer und disziplinierter unsere Angriffe zu Ende gespielt hätten, wäre eine Überraschung möglich gewesen." Am kommenden Sonntag empfangen die Homberger den TV Rheinbach zum Heimspiel an der Erich-Kästner-Gesamtschule. Anwurf ist um 16 Uhr.

Mit einem deutlichen 32:17-Erfolg kehrten die Handball-Frauen des TuS Lintfort von ihrem Auswärtsspiel in Wülfrath zurück. Die Lintforterinnen dominierten die Partie ständig, dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainerin Bettina Grenz-Klein. "Meine Spielerinnen haben das solide gespielt, ohne zu glänzen." Am Dienstag, 3. Oktober, empfängt der TuS um 16 Uhr die HSG Blomberg 2 zum Heimspiel.

(Niederrhein Verlag GmbH)