| 15.42 Uhr

Handballerinnen des TuS Lintfort wollen oben angreifen
Trier kommt zum Auftakt

Handballerinnen des TuS Lintfort wollen oben angreifen: Trier kommt zum Auftakt
Bürgermeister Christoph Landscheidt (weißes Hemd) und der stellvertretende Vorsitzende der Sparkasse Duisburg, Ulrich Schneidewind, in mitten des Handball-Teams des TuS Lintfort. FOTO: Penzel
Kamp-Lintfort. Die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort wollen in der anstehenden Saison in Sachen Aufstieg ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Vorher kommt es zum Pokalduell gegen einen starken Gegner aus der Vorsaison. Von Steffen Penzel

Eine wichtige Nachricht vorab: Die Sparkasse Duisburg bleibt für zwei weitere Jahre dem TuS Lintfort als Hauptsponsor treu. Für Ulrich Schneidewind, stellvertretende Vorsitzende der Sparkasse Duisburg, eine ganz klare Angelegenheit. "Wir unterstützen den TuS weiter gerne. Denn es ist schon bemerkenswert, was hier in einer eigentlich kleinen Stadt wie Kamp-Lintfort in Sachen Frauenhandball auf die Beine gestellt wird." Beim Teamshooting und Sponsorentreff im Lintforter Parkhotel Wellings war die Stimmung gut im Team. Und auch Trainerin Bettina Grenz-Klein ist zuversichtlich, was die Saison eins nach dem Abstieg aus Liga zwei angeht. "Wenn alle Leistungsträgerinnen gesund bleiben, muss unser Anspruch sein, dass wir versuchen, oben mitzuspielen." Keinesfalls werde das Ganze jedoch für den Ex-Zweitligisten ein Selbstläufer, warnt Grenz-Klein. Dafür sei alleine die Liga mit den vier Bundesliga-Reserveteams zu schwer einzuschätzen. "Die Liga ist ausgeglichen. Und bei den Reserven weiß man nie, welche Spielerinnen die aufs Parkett schicken." Ganz oben hat die Trainerin den 1. FC Köln als "ewigen Favoriten" und die Reserven aus Leverkusen und Blomberg-Lippe auf dem Zettel.

Im ersten Pflichtspiel der Saison kommt es bereits am nächsten Sonntag, 3. September, 16 Uhr, in der Sporthalle an der Eyller Straße zum Duell mit einem Gegner aus der Vorsaison. Mit der DJK Trier kommt eine Mannschaft aus Liga zwei, bei der Bettina Grenz-Klein gemischte Gefühle hat. "In Trier haben wir unseren ersten Saisonsieg geholt. Im Rückspiel haben wir mit sechs Toren verloren. Trier hat eine starke Saison gespielt und ist die technisch bessere Mannschaft." Aber, wer weiß, so die Trainerin. Vielleicht könne ihre Truppe ja für eine Überraschung sorgen...

Zum Ligaauftakt kommt dann der PSV Recklinghausen am 17. September zum TuS. "Ein gutes Omen", findet Ulrich Schneidewind. Denn auch vor zwei Jahren begannen die Lintforterinnen gegen den Heimatclub vom Sparkassen-Vorstand. Und am Ende stand? Richtig, der Aufstieg in Liga zwei.

(Niederrhein Verlag GmbH)