| 12.41 Uhr

ENNI-Laufserie
Ocklenburg will seinen Titel verteidigen

Niederrhein. Im vergangenen Jahr ließ Marc-André Ocklenburg der Konkurrenz keine Chance. Nach vier Läufen stand der 31-Jährige unangefochten an der Spitze und gewann die 10-Kilometer-Wertung der ENNI-Laufserie.

"Gerne würde ich diesen Titel dieses Jahr verteidigen", sagt der Top-Läufer, der sich bereits für die Serie 2017 angemeldet hat. In knapp zwei Wochen, am 29. April, fällt dafür beim ENNI-Schlossparklauf der Startschuss. Und diese Zeit will der Läufer des Essener Ayyo-Teams nutzen, um in Wettkampf-Form zu kommen. "Früh im Jahr weiß man nicht, wie fit man wirklich ist. Beim Halbmarathon in Venlo Ende März lief es mit 1:09:38h aber schon sehr gut", sagt er und freut sich über jeden Teilnehmer, der bei der Serie mit ihm an den Start geht. "Aktuell haben sich bereits 200 Aktive angemeldet und wir sind zuversichtlich, die 500-Teilnehmer-Marke zu knacken", verspricht Stefan Krämer, Geschäftsführer des Hauptsponsors ENNI, viel Konkurrenz. Dabei sollten Aktive unbedingt wissen: Wer bei der ENNI-Laufserie mitmachen will, muss sich bis zum 25. April online unter www.enni-laufserie.de anmelden.

Die ENNI-Laufserie besteht auch in diesem Jahr aus vier Events: dem ENNI-Schlossparklauf am 29. April, dem ENNI-Brunnenlauf am 24. Mai, dem ENNI-Donkenlauf am 10. Juni und dem ENNI Citylauf Xanten am 15. September. "So habe ich vier fixe Termine im Kalender, zu denen ich fit sein möchte. Und jeder dieser Läufe hat seinen ganz eigenen Reiz", weiß der Top-Läufer, der im vergangenen Herbst von Essen nach Moers gezogen ist und sich deshalb vor allem auf seinen "Heimatlauf" freut. "Den Schlosspark kenne ich mittlerweile in- und auswendig. Die Laufstrecken hier sind zum Trainieren ideal", sagt der 31-Jährige, der im Winter auf der beleuchteten Laufstrecke rund um die Anlage von MTV und GSV endlich ohne Stirnlampe seine Runden drehen konnte.

Von Moers wird der Läufertross im Mai weiter ziehen nach Sonsbeck. "Hier erwarten uns sicherlich wieder ein Volksfest und eine super Stimmung im Ort", erinnert sich Ocklenburg sehr gut daran, wie er hier im Vorjahr die Führung in der Wertung übernahm.

Ganz anders wird es beim Lauf durch die Neukirchen-Vluyner Donken sein, wo die Aktiven die Landschaft genießen werden - soweit dies beim Laufen möglich ist. Zum Abschluss der Serie steht in Xanten wieder in Volksfest an. "In der Abenddämmerung durch die Altstadt - das fand ich toll", sagt Ocklenburg, der hier am liebsten wieder das Siegerpodest erklimmen würde.