| 11.26 Uhr

Frikadelli Racing siegt auch beim 4. VLN-Lauf am Nürburgring (vorläufig)
Lance David Arnold am schnellsten

Frikadelli Racing siegt auch beim 4. VLN-Lauf am Nürburgring (vorläufig): Lance David Arnold am schnellsten
Frikadelli Racing wiederholte den Erfolg aus dem dritten Rennen. Der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer #31 rollte wieder als Erster ins Ziel. FOTO: van Plüren /Archiv
Duisburg/Nürburg. Auch beim vierten Saisonlauf  der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring, konnte Frikadelli Racing wie schon im dritten Lauf den Gesamtsieg einfahren. Von Thorsten Vermathen

Nach der Pole-Position im Training, pilotierte der Duisburger Rennfahrer Lance David Arnold diesmal zusammen mit dem Österreicher Norbert Siedler den Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer #31 am schnellsten über die gesamte Renndistanz von vier Stunden. Nach 27 Runden über GP-Strecke (ohne Mercedes Arena) und Nordschleife sowie eineinhalb Minuten Vorsprung, rollte die "Rennfrikadelle" vor dem "Wochenspiegel"- Ferrari 488 GT3 (#11) mit den Fahrern Leonard Weiss sowie Christian und Nico Menzel über die Ziellinie. Den dritten Platz belegte der zweite "Wochenspiegel"-Ferrari 488 GT3 (#22) mit den Fahrern Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach. 

Das Frikadelli-Schwesterfahrzeug mit der Startnummer #30 und den Fahrern Sabine Schmitz, Klaus Abbelen und Felipe Laser kam auf eine guten fünften Platz ins Ziel.

Dieses Rennergebnis ist bislang noch vorläufig, da es ein "Gelbvergehen" gab, an dem zahlreiche Fahrzeuge beteiligt waren, was noch untersucht wird. Die fragliche Situation spielte sich auf der Döttinger Höhe ab: Ein Haufen Fahrzeuge war in einer Code-60-Zone hinter einem Schleppverband gefangen. Von hinten kamen weitere Fahrzeuge, bei denen die Code 60 möglicherweise schon aufgehoben war - darunter Spitzenreiter Siedler. Dieser fuhr nun Slalom um die Boliden, die nach wie vor unter Code-60-Regeln unterwegs waren und somit ein Überholverbot hatten. Die chaotische Situation wird von den Sportkommissaren noch genau untersucht.

Aktuell gab es daher noch keine offiziellen O-Töne der Fahrer.

Der 5. Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft findet jedenfalls am 18. August statt. Man sehen, wie Lance David Arnold und Frikadelli Racing sich dann schlagen.