| 12.52 Uhr

Handballer müssen gegen Topteams ran

Handballer müssen gegen Topteams ran
Achim Schürmann sah eine vermeidbare Pleite seines VfB. FOTO: nagr
Duisburg. Mit dem Tabellenersten und -zweiten bekommen es die Regionalliga-Handballer vom VfB Homberg und den Wölfen Nordrhein am Wochenende zu tun. Von Steffen Penzel

Am kommenden Sonntag haben die Handballer des VfB Homberg den TSV Bonn in der Sporthalle der Erich-Kästner-Gesamtschule zu Gast. Die Generalprobe zum Spiel gegen den Tabellenersten aus Bonn ist aber schon mal in die Hose gegangen. Denn beim Bergischen HC II erlitt die Truppe von Trainer Achim Schürmann eine unnötige 22:24-Niederlage. Es geht also weiter auf und ab mit den Schwarz-Gelben, die noch auf der Suche nach Stabilität und Kontinuität sind. Nach der Pleite im Oberbergischen war Achim Schürmann mächtig angefressen. Denn, der BHC habe genau das gespielt, was er seinen Spielern vorher intensiv eingetrichtert hatte. „Dies kam überraschenderweise für meine Spieler überraschend, was mich wiederum überrascht hat“, kommentierte Schürmann sarkastisch. Der BHC sei keine Übermannschaft gewesen. Umso enttäuschender, dass sein Team mit leeren Händen nach Hause kam. Denn mit Bonn, Ratingen, Aldekerk, Opladen und Langenfeld warten in den nächsten fünf Partien nur Top-Teams auf den VfB. „Und so sind wir jetzt auf überraschende Punkte angewiesen.“ Anwurf der Partie gegen Bonn ist um 16 Uhr.

Nach dem spielfreien vergangenen Wochenende geht es für den HC Wölfe Nordrhein am Samstagabend direkt wieder in die Vollen. Denn die Molsner-Sieben muss bei der SG Langenfeld ran. Das wird, und das weiß natürlich auch Trainer Thomas Molsner, alles andere als einfach. Die SG hat in dieser Spielzeit erst ein Mal verloren und hat sich bis auf den zweiten Platz vorgekämpft. Zuhause haben die Langenfelder noch eine blütenweiße Weste. Anwurf ist um 19 Uhr.

(Niederrhein Verlag GmbH)