Kolumne von Steffen Penzel

Ein Segen namens Funkloch

Mein entdigitalisierter Bilderbuchurlaub: Bayern, Chiemgau. Ein Einödhof am Ende einer kleinen Schotterpiste. Dahinter, davor, daneben: rein gar nichts. Sieht man mal von ganz viel Wald, einer Weide und dem Inn ab. Ansonsten: Frösche, Hühner, Katzen, Ziegen, Rinder, Rehe und ganz viele Mücken, Bremsen, Fliegen. Kinder und Erwachsene fahren Kettcar-Rennen in Endlosschleife, kühlen sich im Schwimmteich ab, joggen bergauf und bergab, werfen Basketbälle, spielen Fußball auf der Wiese hinterm Haus, radeln um Seen, klettern auf zerklüftete, einsame Berge und dümpeln durch wunderschöne, kleine Waldseen. Von Steffen Penzelmehr

Kommentar zum #KSL2016-,Urban Arts Festival- und Randale&Triebe-Wochenende

Stadtmarketing der besseren Art

Es gibt diese Momente, da ist man richtig froh Dinslakener zu sein. Nicht, dass es sonst nicht so wäre – aber am Wochenende hatte ich eine ziemlich dicht gedrängte Reihe eben solcher Momente. Es lag etwas sehr Positives, Frisches und Lebendiges in der Luft. Und das hat Spaß gemacht. Unser sehr lebenswertes, aber hier und da natürlich auch ziemlich provinzielles Städtchen hat sich von einer anderen, kreativen, spannenden, entspannten und sehr lustigen Seite gezeigt. Von Steffen Penzelmehr

Kulturkippe

Danke fürs Umschlingen, Ruhrtriennale

Hömma, herrlich: Ruhrtriennale, was war das ein Fest! Hier in Ruhrort sind 10.000 Leute vorbeigekommen, um Nomanslanding zu sehen. "Seid umschlungen" war das Motto von Johan Simons' erster Intendanz, und das hat er hingekriegt: Wenn man sich auf www.ruhrtriennale.de die Landkarte anschaut, dann hat er das Ruhrgebiet ordentlich in den Arm genommen. Auslastung von 90 Prozent, Rekordbesucherzahlen – alles richtig gemacht. Von Thomas Warneckemehr

Kolumne von Anja König

Was denn nun? Vor oder zurück?

Zweimal im Jahr ist die Aufregung groß. Grund ist die Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit – und umgekehrt. Da wird über den "Mini-Jetlag" geklagt, der Biorhythmus leide und in den sozialen Netzwerken werden Links zu Online-Petitionen zur Abschaffung der Sommerzeit geteilt... Ich bin froh, dass die "hochkomplizierte" Frage, ob ich denn nun die Uhren vor oder zurück stellen muss, mittlerweile von meinem Handy ganz automatisch beantwortet wird und freue mich einfach, dass ich heute eine Stunde länger im Bett bleiben kann. Von Anja Königmehr